AvaTrade – CFD-Handel leicht gemacht

0 76
AvaTrade Erfahrungen / Test 2019
81%

Kurzfazit: Das AvaTrade-Angebot an Handelsinstrumenten ist mit knapp über 250 Assets überschaubar und eignet sich daher perfekt für Anfänger und auf wenige Instrumente beschränkte Trader. Der irische Online-Broker kann aber vor allem mit seinen vielen Schulungs- und Informationsangeboten überzeugen.

71 % der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

  • 1. Kontoeröffnung
  • 2. Handelsangebot
  • 3. Handelsplattform
  • 4. Kosten und Gebühren
  • 5. Regulierung und Einlagensicherung
  • 6. Sicherheit
  • 7. Kundenservice

AvaTrade StartseiteAvaTrade mit Sitz in Dublin wurde bereits 2006 gegründet und ist damit einer der ersten Broker überhaupt, die CFDs für Kleinanleger anbieten.

Bis heute konnte er seinen Dienst kontinuierlich ausbauen und zählt mit mehr als 200.000 Trader aus 160 Ländern zu den beliebtesten Online-Brokern. AvaTrade ist daneben nicht nur vielfach international ausgezeichnet, sondern auch offizieller Partner von Manchester City.

Das alles sind Zahlen, die neugierig machen. Wir haben uns AvaTrade daher näher betrachtet und fassen unsere Erfahrungen in dieser umfangreichen Review zusammen.

Risikohinweis: CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 71 % der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

AvaTrade im Überblick

Der Online-Broker bietet mehr als 250 Handelsinstrumente, darunter auch Kryptowährungen und Rohstoffe. Überzeugen kann AvaTrade aber vor allem mit dem großen Angebot an Trading-Plattformen für Web, App, Mac oder den Metatrader. Sogar eine Social Trading Funktion und ein Autotrader sind mit an Bord.

Der Service ist aktuell in 14 Sprachen verfügbar und bei Fragen können Sie eine von 38 länderspezifischen Kundenhotlines nutzen.

Die Website bietet viele wichtige Informationen rund um das Trading, die Plattform oder die Handelsinstrumente. Allerdings sind die einzelnen Informationen nicht immer leicht zu finden, manche Angaben – etwa zum beworbenen Mirror Trading – sind veraltet oder werden gar nicht erst erwähnt. In diesen Fällen steht Ihnen aber ein kompetentes Service-Team zur Seite, welches Ihnen innerhalb weniger Momente all Ihre Fragen beantworten kann.

Wichtige Eigenschaften und Besonderheiten:

  • Depotführung: kostenlos
  • Orderkosten: fixe und variable Spreads
  • Börsenplätze: Market-Maker
  • Handelbare Wertpapiere: CFDs, Forex, Kryptowährung
  • Sparpläne: nein
  • Mindesteinlage: 100 EUR
  • Bonusprogramm: wechselnd
  • Beratung und Vermögensverwaltung: nein
  • Depot für Minderjährige: nein
  • Sitz: Dublin
  • Regulierung durch: Zentralbank von Irland
  • Einlagensicherung: 20.000 EUR

Für wen ist AvaTrade geeignet?

Das Angebot spricht Laien und Profis gleichermaßen an. Der Online Broker bietet ein sehr übersichtliches und leicht verständliches Interface. Und Dank des großen Wissensangebotes und den Möglichkeiten des Copy Tradings ist AvaTrade auch für Anfänger sehr gut geeignet.

Doch auch erfahrene Trader finden alles, was sie für ein erfolgreiches Trading brauchen. Nicht zuletzt die Trading-Software MetaTrader 4 bietet professionelle Tools, um schnell auf Marktbewegungen reagieren und automatisierte Orders platzieren zu können.

AvaTrade ermöglicht den Handel mit CFDs. Diese sind komplexe Handelsinstrumente mit erhöhtem Risiko. Grundsätzlich sollten nur diejenigen Anleger mit Differenzkontrakten handeln, die das Prinzip verstanden und das Risiko immer vor Augen haben. Auch eine hohe Toleranz gegenüber volatilen Märkten ist Grundvoraussetzung für erfolgreiche Trades.

Wie seriös ist AvaTrade?

Der Online-Broker ist mehrfach reguliert und wird durch externe Prüfunternehmen überwacht. Zudem konnte AvaTrade mehrere internationale Auszeichnungen verdienen.

Segregierte Konten und eine grundsätzliche Einlagensicherung schützen zudem Kundengelder vor zu hohen Verlusten im Insolvenzfall. Insgesamt kann AvaTrade als vertrauenswürdiger Broker bezeichnet werden.

Die Sprache ist stellenweise zwar etwas zu optimistisch – unerfahrene Trader könnten dadurch schnell verleitet werden, das Risiko als wesentlich geringer einzuschätzen. Insgesamt verlieren auch 71 % der Kleinanleger Geld über AvaTrade. Damit liegt der Online-Broker aber im Mittelfeld; die Zahl kommt eher durch Unwissenheit und zu emotionales Trading zustande.

1. DEPOTERÖFFNUNG

Die Depoteröffnung ist bei AvaTrade sehr einfach und in wenigen Schritten erledigt. Vor der eigentlichen Anmeldung sollten Sie sich allerdings über die verschiedenen Kontotypen informieren und entscheiden, welcher davon für Sie in Frage kommt.

Wir stellen Ihnen alle kurz vor:

1) Kleinanleger-Konto

Dies ist das Standard-Konto, mit dem Sie nach der Registrierung beginnen. Sie können danach aber jederzeit die Umwandlung in ein anderes Handelskonto beantragen. Hierüber haben Sie vollen Zugriff auf alle Handelsplattformen und Funktionen sowie alle Service-Kanäle. Als Kleinanleger unterliegen Sie hier allerdings den ESMA-Regularien und können etwa nur Hebel von bis zu 1:30 nutzen.

2) Professionelles Konto

Mit entsprechender Erfahrung können Sie sich auch als professioneller Trader qualifizieren und Ihr Kleinanleger-Konto zu einem professionellen Konto umwandeln lassen. Hier profitieren Sie von höheren Spreads und können ohne Hebelbeschränkungen traden. Um sich für ein professionelles Konto zu qualifizieren, müssen Sie mindestens 2 der folgenden 3 Voraussetzungen erfüllen:

  • Je durchschnittlich 10 Transaktionen in den letzten 4 Quartalen
  • Professionelle Position im Finanzsektor mit Einsicht zu Transaktionen oder dazugehörigen Dienstleistungen
  • Finanzinstrumentenportfolio mehr als 500.000 EUR (Aktien, Derivate, Schuldtitel, Bargeldeinlagen)

3) Islamisches Konto

AvaTrade ist einer der wenigen Online-Broker, der auch muslimischen Tradern ein geeignetes Handelskonto anbietet. Da im Islam fünf Prinzipien für Bankgeschäfte gelten, muss ein Handelskonto für muslimische Kunden diesen Prinzipien entsprechen. So sind etwa spekulative Geschäfte, der Handel mit Waffen oder Zinsen verboten. Daher bietet das islamische Konto von AvaTrade nicht alle Handelsinstrumente, Geschäfte werden auf ihre Ethik hin überprüft, und die Übernachtfinanzierung in Form eines Kreditzinses entfällt. Dafür sind die Spreads teilweise erhöht.

Um ein islamisches Konto nutzen zu können, müssen zunächst ein reguläres Konto eröffnen. Dieses lässt sich dann auf Antrag über den Kundensupport in ein Scharia-konformes Handelskonto umwandeln.

Mindestanforderungen

Neben Ihrer Volljährigkeit und geistigen Zurechnungsfähigkeit werden allerdings keine weiteren Mindestanforderungen gestellt.

Mindesteinlage

Die Mindesteinlage beträgt 100 EUR bzw. 100 USD oder GBP, wenn Sie mit Kreditkarte zahlen. Überweisen Sie über Ihre Bank Geld auf Ihr Handelskonto, können Sie hingegen mindestens nur 500 EUR bzw. USD oder GBP einzahlen.

Demokonto

AvaTrade bietet auch ein Demokonto an, welches Sie 21 Tage lang kostenlos nutzen können. Hierüber lassen sich das Trading-Angebot und die Plattform in Ruhe testen. Geben Sie bei der Anmeldung einfach Ihren Vor- und Nachnamen sowie eine E-Mail-Adresse und eine Telefonnummer an, und Sie können mit dem Testkonto starten. Alternativ können Sie sich auch mit Ihrem Facebook- oder Google-Konto registrieren.

Das CFD Demokonto lässt keine Wünsche offen. Sie erhalten einmalig 100.000 EUR virtuelles Geld, es werden alle Realtime-Kurse angezeigt, zudem sind alle Overnight-Swaps in den Berechnungen enthalten und auch funktional gibt es keine Beschränkungen. Über das Testkonto erhalten Sie Zugriff auf eine sichere aber realitätsgetreue Umgebung, um Ihre ersten Trading-Schritte zu wagen oder um neue Strategien zu entwickeln.

Nach Ablauf der 21 Tage wird das AvaTrade Demokonto automatisch geschlossen und Sie können nicht weiter darauf zugreifen. Innerhalb der Testphase lässt sich das Konto aber jederzeit zu einem regulären Handelskonto umwandeln.

Sollten Ihnen die 21 Tage nicht ausreichen, um genügend Erfahrungen zu sammeln, können Sie den Support um eine kurze Verlängerung des Testzeitraums bitten. In der Regel wird dies auch gestattet.

Depoteröffnungsprozess

Die Anmeldung ist sehr leicht gestaltet. Über den Button „Konto eröffnen“ gelangen Sie zum Anmeldeformular. Hier geben Sie Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse und Telefonnummer ein. Nach der Bestätigung der AGB und Datenschutzerklärung geht es zum eigentlichen Formular. Hier müssen Sie weitere Angaben zu Ihrer Person machen und Ihre Trading-Kenntnisse einschätzen. Wählen Sie anschließend ein Passwort, sowie die gewünschte Handelsplattform und Basiswährung. Ihre Daten müssen Sie dann mit entsprechenden Dokumenten verifizieren.

Folgende Dokumente können Sie hierfür einreichen:

  • Reisepass oder Personalausweis (Farbkopie)
  • Betriebskostenabrechnung mit Ihrem Namen und Adresse
  • Bei Kreditkartenzahlungen eventuell auch Farbkopie der Kreditkarte

Willkommensbonus

Nein, seit der ESMA-Regelung sind Bonusprogramme für europäische Kunden ausgeschlossen.

Anleitung: Erste Schritte mit dem AvaTrade Konto

Je nachdem, ob Sie sich erst für ein Demokonto entscheiden oder gleich mit dem Echtgeldhandel loslegen, fallen am Anfang unterschiedliche Aufgaben an.

  • Das Demokonto können Sie innerhalb von 21 Tagen zu einem Echtgeldkonto umwandeln lassen. Tun Sie dies nicht, wird es nach Fristablauf gelöscht.
  • Ein Echtgeldkonto ist nach der Verifikation sofort einsatzbereit. Hier müssen Sie nichts weiter unternehmen, außer es soll zu einem islamischen Konto umgewandelt werden. Dann müssen Sie einen entsprechenden Antrag beim Kundensupport stellen und die dann anfallenden Schritte durchgehen.

2. HANDELSANGEBOT

Insgesamt stehen Ihnen über AvaTrade etwa 250 Finanzinstrumente aus drei Kategorien zur Verfügung:

1. Forex

Der Forex-Handel als eine Unterform der Differenzkontrakte bietet mehr als 50 Währungspaare und Spreads ab 0,8 Pips.

2. CFD

Möglich sind Differenzkontrakte auf Indizes, Aktien, Forex, Rohstoffe, ETFs, und Staatsanleihen. Zu den Rohstoffen zählen Edelmetalle (Gold, Silber, Palladium, Platin, Kupfer), Energieprodukte (Öl, Heizöl, Benzin, Erdgas) und Agrarprodukte (Zucker, Mais, Weizen, Kaffee, Soja). Daneben können Sie CFDs auf Aktien von Alibaba, McDonalds, Tesla oder Apple handeln.

3. Kryptowährung

Insgesamt können Sie über AvaTrade 12 Kryptowährungen handeln, darunter Bitcoin, NEO, Ripple oder Ethereum.

Für den Forex- und CFD-Handel gelten die gleichen gesetzlich vorgeschriebenen Hebel, wie für alle anderen in Europa aktiven Broker auch. Kleinanleger können demnach einen Hebel vom maximal 1:30 nutzen, professionelle Trader unterliegen hingegen nicht diesen Beschränkungen.

Die Spreads sind soweit in Ordnung, zählen aber nicht zu den günstigsten. Aggressive Trader erhalten bei AvaTrade einen Dämpfer: Scalping ist hier nicht erlaubt.

3. HANDELSPLATTFORM

Insgesamt bietet AvaTrade vier verschiedene Plattformen für den CFD Handel an. Wir stellen Ihnen alle in unserem Test kurz vor:

1. WebTrader

Der klassische WebTrader unterscheidet sich kaum von denen der Konkurrenz. Das Interface ist übersichtlich und bietet alle notwendigen Funktionen. Angenehm ist vor allem das dunkle Design. Zwar werden die Charts hier nicht optimal dargestellt, dafür ist das Handling angenehm einfach und schnell.

2. MetaTrader 4 und 5

Trader mit höheren Ansprüchen können diese Softwarepakete nutzen. Hier können Sie nicht nur mehrere Charts gleichzeitig öffnen, sondern es bieten sich Ihnen auch mehr Analysemöglichkeiten und teilweise bessere Spreads. Über die Funktion Expert Advisor sind sogar automatisierte Trades über eigens programmierte Skripte oder Lösungen aus der Community möglich. Es gibt allerdings eine Einschränkung: über den MetaTrader 4 können Sie maximal 500 Positionen halten.

3. AvaTradeGO

Dies ist die hauseigene Trading-App. Sie ist für Android und Apple verfügbar und ermöglicht das Trading auch von unterwegs aus. Und die App kann durchaus überzeugen. Das Design ist sehr übersichtlich und intuitiv und praktische Funktionen wie Markttrends oder die Watchlist machen das Trading noch einfacher.

4. AvaOptions

Für den Optionshandel bietet AvaTrade eine ganz eigene Lösung. Diese Software ist allerdings nur für erfahrene Trader gedacht, da das Interface durch die vielen Analysemöglichkeiten und Funktionen etwas unübersichtlich ist. Dafür überzeugt AvaOptions mit 13 vorinstallierten Strategien, Diagrammen und diversen Filter- und Sortiermöglichkeiten.

4. KOSTEN UND GEBÜHREN

Depotführung

Die Depoteröffnung und -führung ist kostenlos. Auch sonst fallen kaum Kosten an. Möglich macht dies eine sehr schlanke Verwaltung. Übersichtsdokumente werden automatisch im PDF-Format generiert oder können als csv-Datei exportiert werden.

Doch auch AvaTrade erhebt eine Inaktivitätsgebühr. Diese greift nach einer Inaktivitätsperiode von 3 Monaten des „Nichtgebrauchs“ und beträgt 50 EUR. Dieser Betrag wird nach jeder Inaktivitätsperiode vom Handelskonto abgebucht.

Hinzu kommt eine Administrationsgebühr von 100 EUR, wenn Sie innerhalb von 12 aufeinanderfolgenden Monaten inaktiv bleiben.

Ein- und Auszahlungen

Bevor Sie mit echtem Geld handeln können, müssen Sie natürlich Ihr Handelskonto erst mit frischem Kapital ausstatten. Für die europäischen Kunden stehen nur die Zahlungsdienste Kreditkarte und Banküberweisung zur Verfügung. Die Mindesthöhe beträgt 100 EUR (Kreditkarte) bzw. 500 EUR (Banküberweisung).

Etwas problematisch ist die Bedingung, dass Geld nur auf dem Weg ausgezahlt werden kann, über das es eingezahlt wurde. Achten Sie daher gleich zu Beginn darauf, eine in beide Richtungen funktionierende und langfristig gültige Zahlungsmethode zu wählen.

In der Regel sollte Ihr Geld dann nach zwei Werktagen ausgezahlt und je nach Hausbank innerhalb ein bis 2 Werktagen Ihrem Konto gutgeschrieben werden.

Eine Ein- oder Auszahlung über PayPal ist leider nicht mehr möglich, da die Kooperation zwischen beiden Parteien beendet wurde.

Zahlungsverkehr

Weder für Ein- noch für Auszahlungen werden Gebühren erhoben. Lediglich auf Seiten Ihrer Finanzinstitute können Kosten anfallen.

Wertpapierhandel

AvaTrade erhebt keine Orderprovisionen, der Online-Broker finanziert sich hauptsächlich über die Spreads. Die Spreads sind variabel und abhängig vom jeweiligen Finanzinstrument. Auch die Übernachtfinanzierung ist variabel und kann jederzeit geändert werden.

Für Kryptowährungen gelten unterschiedliche Positionslimits, die zwischen 10.000 EUR (DASH) und 600.000 EUR (BTC Pairs) liegen. Diese Positionslimits sind in volatilen Phasen aber flexibel und können in dieser Zeit gesenkt werden. Für die Wertpapiere gilt ein solches Limit in der Regel nicht, kann aber in Zeiten hoher Volatilität eingeführt werden.

5. REGULIERUNG UND EINLAGENSICHERUNG

AvaTrade besitzt seinen Hauptsitz in Dublin. Hier ist auch die für den europäischen Markt zuständige Tochter AVA Trade EU Ltd. untergebracht, die damit durch die Zentralbank von Irland (Mifid) reguliert wird. Insgesamt unterhält der Broker fünf Tochterfirmen, die auf 5 Kontinenten reguliert werden: Europa, Australien, Südafrika, Japan und die Britische Jungferninsel. Zudem unterliegt AvaTrade lokalen Überwachungssystemen.

Die Kundengelder werden auf segregierten Konten der Danske Bank AS und der Unicredit S.A. geführt und zählen dadurch nicht zum Firmenkapital. Im Falle einer Insolvenz sind alle Kundengelder bis maximal 20.000 EUR durch die Investor Compensation Company Ltd. (ICCL) geschützt. Daneben bieten die Plattformen selbst Schutzfunktionen gegen Verluste, so etwa AvaProtect der eigenen Trading-App AvaTradeGO.

6. SICHERHEIT

AvaTrade selbst unterliegt zum einen internen Kontrollmaßnahmen und zum anderen externen Prüfungen. So werden alle Kundenvermögensaktivitäten durch die CBI (Central Bank of Ireland) überwacht und alle sechs Monate von externen Gesellschaften überprüft.

Auch softwareseitig kann AvaTrade überzeugen. Der gesamte Webauftritt sowie die Datenübertragung beim Kreditkartenbezahlen sind SSL-verschlüsselt und schützen vor dem Zugriff Dritter. Allerdings ist der Login weniger sicher gestaltet. Weitere Authentifizierungen neben der Eingabe von E-Mail und Passwort wären wünschenswert.

7. KUNDENSERVICE

Um Kontakt mit dem Kundensupport aufnehmen zu können, stehen Ihnen folgende Kanäle zur Verfügung:

  • Mehrsprachiger Live-Chat
  • Insgesamt 38 länderspezifische Hotlines
  • Schneller E-Mail-Support

Der AvaTrade Kundenservice ist an allen marktoffenen Tagen erreichbar – also in der Regel von Montag bis Freitag in der Zeit von 7:00 bis 23:15 Uhr. Lediglich der Live-Chat scheint Freitags bereits ab 15:00 nicht mehr besetzt zu sein. Alternativ steht Ihnen ein Kontaktformular zur Verfügung, um Ihr Anliegen via E-Mail zu klären.

Die Hotline ermöglicht zwar eine sehr persönliche Betreuung, allerdings müssen Sie häufig auch Warteschleifen hinnehmen. Im Gegensatz dazu ist der Live-Chat immer sofort erreichbar, dortige Mitarbeiter können aber nicht alle Fragen beantworten. Das stellt aber weiter kein Problem dar, da diese an die entsprechende Abteilung weitergeleitet und in Form einer E-Mail beantwortet werden. Bei allgemeineren Fragen erhalten Sie meist noch am selben Tag eine E-Mail.

Die Website selbst bietet bereits eine Fülle an unterschiedlichen Informationen zu den einzelnen Asset-Klassen, den jeweiligen Finanzinstrumenten und dem Rollover sowie eine grundsätzliche Aufklärung über die Grundlagen und Funktionsweise der Märkte.

Tägliche Marktanalysen und ein umfangreicher Wirtschaftskalender versorgen Sie zudem mit allen wichtigen Marktdaten.

Praktisch ist zudem der Trading-Rechner. Dieser ermittelt alle kritischen Werte zu einem gewählten Finanzinstrument. So können Sie sich etwa neben den aktuellen Kursdaten die Übernachtfinanzierungskosten oder Spread-Kosten anzeigen lassen und können auf dieser Basis präziser Ihre Trading-Strategie planen.

Zwar bietet AvaTrade sehr viele nützliche Informationen zu den Märkten, den Instrumenten und der Plattform selbst, doch diese auf der Website zu finden ist oft schwierig. Leider gibt es keine FAQ oder einen anderen Bereich, der grundsätzliche Fragen zum Broker beantwortet. Informationen rund um Spreads, Steuerfragen oder das Demokonto sucht man auf der Website vergeblich. Für diese und andere Fragen steht aber der schnelle Live-Chat oder die anderen Support-Kanäle alternativ zur Verfügung.

Weitere kritische Punkte

Nachschusspflicht

Der EU-Ableger AvaTrade EU Ltd. unterliegt dem europäischen Recht. Dementsprechend gibt es keine Nachschusspflicht. Positionen werden dementsprechend automatisch geschlossen, wenn Sie nicht mehr über das vorhandene Kapital gehalten werden können.

Steuern und Freistellungsauftrag

Als irischer Broker führt AvaTrade die Steuern nicht automatisch ab. Ihre Gewinne müssen Sie daher selbst in Ihrer Steuererklärung angeben und darüber die Abgeltungssteuer sowie den Soli abführen. Auch einen Freistellungsauftrag können Sie nicht einrichten.

Dafür profitieren Sie von der Steuerstundung, wodurch Sie Ihre Gewinne nicht jeden Monat versteuern müssen, sondern diese bis zum Jahresende unversteuert reinvestieren können.

Traden lernen bei AvaTrade

Neben allgemeinen Informationen zu den einzelnen Handelsinstrumenten bietet AvaTrade auch viel Lernmaterial zum Thema Trading. Unter der Rubrik „Traden lernen“ finden Sie alles, was Sie für einen erfolgreichen Einstieg benötigen.

Neben einer Einführung in den Online-Handel werden auch die verschiedenen Order-Arten und Indikatoren näher beschrieben. Erweitert wird das Angebot durch diverse Video-Seminare, einem sehr umfangreichen Forex e-Book sowie die Weiterbildungsplattform Sharp Trader.

Und das Besondere: Das gesamte Schulungsmaterial ist in 14 Sprachen verfügbar.

AvaTrade als Testsieger

Seit seiner Gründung in 2006 konnte AvaTrade international viele Magazine und Vergleichsportale mit seinem Angebot überzeugen. So wurde der Onlinebroker durch The European mehrfach zum besten Forex-Broker ausgezeichnet. Diesem Urteil schließen sich auch FXEmpire, Rankia oder Global Banking & Finance Review an. Weitere Awards beziehen sich auf die gute Trading-Erfahrung, die Zuverlässigkeit und Vertrauenswürdigkeit.

Alternativen

AvaTrade ist ein ganz klassischer CFD Broker und in seinem Angebot ähnlich aufgestellt wie etwa Plus500. Allerdings ist sein Handelsangebot wesentlich kleiner, weswegen die Alternative hier besser abschneidet. Auch in Bezug auf die Zahlungsmöglichkeiten können dieser mehr punkten.

Suchen Sie einen reinen Forex Broker, sollten Sie sich einmal das Angebot von FXFlat und BDSwiss näher ansehen.

Zählen Sie lieber auf die geballte Herdenintelligenz der Community, benötigen Sie einen Broker für Social Trading, etwa eToro oder Ayondo, die das Copy Trading ermöglichen.

Vor allem professionelle Trader werden mit AvaTrade schnell an ihre Grenzen kommen – selbst mit MetaTrader. Eine bessere Software und wesentlich mehr Assets bietet etwa CapTrader, der auch ein CFD-Konto anbietet.

Sind Ihnen Differenzkontrakte hingegen zu risikoreich, können klassische Aktiendepots aus unserem Depot Vergleich eine gute Alternative sein. Anbieter wie comdirect, DKB oder Consorsbank ermöglichen den Handel mit allen Wertpapieren.

Gesamtfazit

Alles in allem kann AvaTrade durchaus überzeugen. Vor allem Anfänger finden hier das perfekte Angebot aus lehrreichen und leicht verständlichen Inhalten und übersichtlichen und leicht bedienbaren Trading-Plattformen.

Zwar kann die Instrumentenauswahl differenzierter sein, wer darauf aber keinen Wert legt oder sich sowieso eher auf Kryptowährungen und Forex konzentriert, wird bei AvaTrade zufrieden sein. Vor allem die mehrfache Regulierung gepaart mit den verschiedenen Sicherheitsvorkehrungen können vorsichtige Trader überzeugen – und trösten auch etwas über die nicht allzu günstigen Spreads hinweg.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu AvaTrade

1. Was ist AvaTrade?

AvaTrade ist einer der ersten Online-Broker, der CFDs für Kleinanleger anbietet. Über die Plattform können Sie Differenzkontrakte auf Aktien, Indizes, Kryptowährung, Devisen oder Staatsanleihen handeln.

2. Wie gut ist AvaTrade?

Der Online-Broker zählt zu den besseren Anbietern auf dem Markt. Die Instrumentenauswahl ist zwar verhältnismäßig klein, dafür sind die Spreads angemessen und der Support überzeugend. Auch die große Auswahl an verschiedenen und teils professionellen Handelsplattformen spricht für den Broker.

3. Wie funktioniert AvaTrade?

Wie bei jedem anderen CFD Broker auch können Sie nach der Anmeldung gleich mit dem Handel loslegen. Wählen Sie dazu einfach das gewünschte Instrument, wie eine Apple-Aktie oder den Deutschland-Index, und setzen Sie dann auf Kaufen oder Verkaufen.

4. Wie kann ich mich bei AvaTrade anmelden?

Das geht ganz einfach über den Button „Konto eröffnen“. Geben Sie in den Formularen einfach die entsprechenden Daten zu Ihrer Person, Ihrem Wohnsitz und Ihren Trading-Erfahrungen ein, verifizieren Sie über das Interface des Webtraders Ihre Daten, indem Sie entsprechende Dokumente hochladen und zahlen Sie Ihr erstes Geld auf das Handelskonto. Sobald Ihr Konto vollständig verifiziert ist, können Sie mit dem Trading über eine der vorhandenen Plattformen loslegen.

5. Wie seriös ist AvaTrade?

Insgesamt kann man von einem seriösen Online-Broker sprechen. AvaTrade ist mehrfach reguliert, unterliegt den europäischen Richtlinien der ESMA und bietet neben einem grundlegenden Einlagenschutz auch diverse interne und externe Sicherheitsmaßnahmen für die Kundengelder.

6. Wie sicher ist AvaTrade?

Die Kundengelder sind bis 20.000 EUR im Insolvenzfall gesichert. Auch der Webauftritt sowie die verwendete Software entspricht aktuellen Sicherheitsstandards. So sind alle Unterseiten sowie die Datenübertragung bei Kreditkartenzahlungen SSL-verschlüsselt.

7. Was kostet AvaTrade?

Die Nutzung der einzelnen Plattformen ist gänzlich kostenlos. Es werden weder Kontoführungsgebühren noch Ordergebühren verlangt.

8. Wie finanziert sich AvaTrade?

Hauptsächlich finanziert sich AvaTrade über die variablen Spreads. Hinzu kommen Kosten für Übernachtfinanzierungen, Rollovers oder Inaktivität.

9. Welche Handelsplattform bietet AvaTrade?

Neben dem eigenen Webtrader können Sie die professionellen Softwarelösungen MetaTrader 4 und MetaTrader 5, sowie die App AvaTradeGO, das Autotrading und die Software AvaOptions für den Optionshandel.

10. Welche Kryptowährungen bietet AvaTrade?

Insgesamt können Sie 12 verschiedene Kryptowährungen handeln, darunter Bitcoin, Litecoin, Ethereum, Ripple, IOTA oder Dash.

11. Kann man bei AvaTrade wirklich Geld verdienen?

Ja, der CFD-Handel ermöglicht sogar, mit wenig Kapitaleinsatz große Geldmengen zu bewegen und so wesentlich höhere Renditen als im klassischen Wertpapierhandel zu erzielen. Möglich macht das die Hebelwirkung.

Aber Achtung: Der Hebel funktioniert in beide Richtungen und geht dementsprechend auch mit einem wesentlich höherem Verlustrisiko einher.

12. Wie lange dauert eine Kontoeröffnung bei AvaTrade?

Insgesamt sollte der Registrierungsprozess bis zur finalen Verifikation nicht länger als 2 Tage in Anspruch nehmen. In der Regel können Sie sogar noch am selben Tag mit dem Trading beginnen.

13. Wie überweise ich Geld auf mein AvaTrade Konto?

Nutzen Sie dafür die Einzahlung via Kreditkarte oder Banküberweisung. Andere Zahlungsmöglichkeiten werden für europäische Kunden leider nicht mehr angeboten. In Ihrem Handelskonto finden Sie dazu einen eigenen Reiter.

14. Wie lange dauert die Auszahlung bei AvaTrade?

Auszahlungen werden innerhalb von zwei Werktagen von AvaTrade getätigt. Hinzu kommen Bearbeitungszeiten Ihres Finanzinstituts, die ebenfalls bis zu drei Werktage dauern können.

15. Muss ich die Gewinne bei AvaTrade versteuern?

Ja, alle Gewinne müssen am Ende eines Steuerjahres in Ihrer Steuererklärung angegeben werden. Die Abgeltungssteuer müssen Sie dabei aber selbst abführen, da AvaTrade als irisches Unternehmen die deutschen Steuern nicht automatisch abführt.

16. Wie kann ich meinen AvaTrade Account kündigen?

Sie können Ihr Handelskonto jederzeit schriftlich kündigen. Voraussetzung ist aber, dass Sie keine offenen Positionen oder Verpflichtungen mehr haben und dass die Depot Kündigung schriftlich im Hauptbüro eingeht.


Sind Sie bereits Kunde bei AvaTrade oder sind noch Fragen offen? Dann hinterlassen Sie doch einfach einen Kommentar und teilen Ihre Erfahrungen!

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.