Scalable Capital – Rendite dank aktivem Risikomanagement

0 19
Scalable Capital Test / Erfahrungen 2019
86%

Kurzfazit: Scalable Capital bietet ein sehr interessantes und differenziertes Angebot, welches eine sehr genaue Risikosteuerung erlaubt. Nicht zuletzt die gute Performance seit der Gründung überzeugt die Anleger und Investoren.

  • 1. Depoteröffnung
  • 2. Angebot
  • 3. Benutzeroberfläche
  • 4. Kosten und Gebühren
  • 5. Regulierung und Einlagensicherung
  • 6. Sicherheit
  • 7. Kundenservice

Scalable Capital StartseiteScalable Capital ist mit Abstand der größte digitale Vermögensverwalter in Deutschland. Das Fintech-Startup aus München konnte mit seinen Anlagestrategien nicht nur über 35.000 Anleger von sich überzeugen, sondern auch mehrere namhafte Investoren mit ins Boot holen. So gelang es dem digitalen Vermögensverwalter in kurzer Zeit, die magische 1 Milliarde an verwaltetem Kapital zu knacken. Dieser Erfolg basiert vor allem auf dem erklärten Ziel von SC, die Vermögensverwaltung zu demokratisieren und nicht nur vermögenden Investoren anzubieten.

Ob sich dieser Service auch für Sie lohnt und was Sie dabei alles beachten müssen, beleuchten wir in unserer umfangreichen Scalable Capital Review genau.

Scalable Capital im Überblick

Faktencheck zu Scalable Capital

Der Robo-Advisor wurde 2014 gegründet und hat seinen Hauptsitz bis heute in München. In wenigen Jahren konnte sich Scalable Capital zum größten Vermögensverwalter Europas mit mehr als 1,5 Milliarden EUR von 50.000 Kunden entwickeln und ist damit Marktführer in Deutschland. Mit diesem Erfolg konnte Scalable Capital bekannte Investoren an sich binden – BlackRock, Holtzbrinck Ventures und Tengelmann Ventures beteiligen sich aktuell am Fintech.

Das Unternehmen nutzt für seine automatisierte Vermögensverwaltung eigene Risikomodellierungen, um einen nachhaltigen Kapitalaufbau zu gewährleisten. Partnerschaften mit ING und Siemens Private Finance erweitern dabei den Kundenstamm. Scalable Capital übernimmt für diese Banken die digitale Vermögensverwaltung im Privatkundengeschäft. Die Haupt-Partnerbank bleibt indes die Baader Bank. Sofern kein Konto bei den anderen Banken besteht, wird jedes neue Portfolio über die Baader Bank geführt.

Die wichtigsten Eigenschaften:

  • Depotführung: kostenlos
  • Mindesteinlage: 10.000 EUR
  • Sparplan: ab mtl. 50 EUR
  • Gebühren: 0,75% p.a. + 0,19% p. a. ETF-Kosten
  • Anlagestrategien: basierend auf den Risikoklassen 3% VaR bis 25% VaR (23 insgesamt)
  • Sparfähige Wertpapiere: ETFs (Aktien, Staatsanleihen, Unternehmensanleihen, Besicherte Anleihen, Rohstoffe, Immobilien, Geldmarkt)
  • Bonusprogramm: bis zu 600 EUR Einzahlungsprämie, 50 EUR Empfehlungsprämie
  • Depot für Minderjährige: ja
  • Sitz: München
  • Regulierung durch: BaFin, Deutsche Bundesbank
  • Einlagensicherung: 100.000 EUR + 20.000 EUR

Aktuelle Bonusaktion

Sie können bei Scalable Capital von gleich zwei Prämien profitieren. Zum einen können Sie sich bis zu 600 EUR bei Ihrer nächsten Einzahlung sichern. Die Aktion gilt bis 31. Oktober 2019 und wendet sich nicht nur an Neukunden! Auch Bestandskunden erhalten die Prämie. Dabei gilt: Je mehr Sie einzahlen, desto höher fällt Ihr Bonus aus. Die Bonuszahlung ist gestaffelt nach der eingezahlten Summe:

  • Ab 10.000 EUR ein Bonus von 50 EUR
  • Ab 25.000 EUR ein Bonus von 150 EUR
  • Ab 50.000 EUR ein Bonus von 300 EUR
  • Ab 100.000 EUR ein Bonus von 600 EUR

Gewertet werden allerdings nur Einzahlungen in das Wertpapier-Portfolio, Tages-, Fest- oder Flexgeld werden nicht beachtet.

Daneben gibt es das Empfehlungsprogramm, bei dem Sie und ein von Ihnen beworbener Freund 50 EUR erhalten können. Dieses ist unbegrenzt und ohne Ablaufdatum gültig. Und Sie können es ganz einfach nutzen: Gehen Sie über die App oder in Ihrem Online-Kundenbereich auf „Einladen“. Dort finden Sie Ihren persönlichen Einladungslink, den Sie per E-Mail, SMS oder bekannten Messenger-Diensten verschicken können. Nachdem der Beworbene sich über Ihren Link erfolgreich angemeldet und in ein Portfolio investiert hat, erhalten Sie Ihre Prämie und Ihr Freund einen Willkommensbonus in Höhe von 50 EUR. Dieser Betrag wird jeweils dem Verrechnungskonto gutgeschrieben. Und das Beste: Sie können immer wieder von der Prämie profitieren, denn Ihr individueller Einladungslink ist unendlich oft nutzbar (nicht aber von Ihren Freunden!)

Was ist Scalable Capital?

Scalable Capital zählt zu den Robo-Advisors der zweiten Generation. Diese besitzen eine Lizenz von der BaFin und können dadurch eine Vermögensverwaltung mit echtem Portfoliomanagement anbieten. Im Falle von Scalable Capital bedeutet das, dass über eine Software-gesteuerte Vermögensverwaltung aktives Risiko-Management betrieben wird. Das erklärte Ziel dabei ist, die private Vermögensverwaltung einer breiten Masse von Anleger zugänglich zu machen.

Wie funktioniert Scalable Capital?

Für die aktive Vermögensverwaltung werden drei Bausteine kombiniert: ETFs, Diversifikation und dynamisches Risikomanagement. Um alle Bausteine effektiv miteinander zu verbinden, entwickelte Scalable Capital einen komplexen Algorithmus. Anhand Ihrer Angaben ermittelt er Ihr Wissen und Ihre Erfahrungen, sowie Ihre Risikobereitschaft und Ihr Anlageziel. Auf dieser Basis kann der Robo-Advisor nun ein Portfolio zusammenstellen, das allen Vorgaben gerecht wird. Dieses individuelle Portfolio ist global diversifiziert und hat einen langfristigen Vermögensaufbau zum Ziel. Das Portfolio wird von der hauseigenen Technologie rund um die Uhr überwacht und gemanagt, automatisierte Prozesse sorgen für sehr schnelle Anpassungen. Das bedeutet, dass Sie sich im Grunde um nichts mehr kümmern brauchen. Keine umständlichen Anlageentscheidungen, kein manuelles Umschichten.

Die Grundlage für das dynamische Risikomanagement ist der Value-at-Risk (VaR). Dieser ist ein anfangs definierter prozentualer Anteil Ihrer Anlagesumme, der den maximal erlaubten Verlust in einem Geschäftsjahr darstellt. Prognostiziert der Algorithmus in seinen Simulationen eine höhere Verlustwahrscheinlichkeit, wird das Portfolio entsprechend angepasst.

Welche Anlageklassen werden angeboten?

Scalable Capital investiert ausschließlich in ETFs, die in Deutschland gehandelt werden. Insgesamt kann das Unternehmen auf über 2.000 ETFs zugreifen. Diese bilden die Entwicklungen folgender Anlageklassen ab:

  • Aktien
  • Staatsanleihen
  • Unternehmensanleihen
  • Besicherte Anleihen
  • Rohstoffe
  • Immobilien
  • Geldmarkt

Insgesamt besitzt Scalable Capital dadurch Zugang zu über 12.500 Einzelwerten aus etwa 90 Ländern. Die meisten Einzelwerte stammen dabei aus Europa, Nordamerika und Asien sowie Russland. Durch die Nutzung von ETFs kann Scalable Capital nicht nur die Kosten sehr gering halten, sondern die Portfolios auch breit streuen.

Gibt es einen Sparplan?

Ja, Sie können Ihre Kapitalanlage mit einem optionalen Sparplan erweitern. Möglich sind dabei Sparraten von 50 bis 5.000 EUR. Ein ETF-Sparplan bietet die beste Möglichkeit, längerfristig Vermögen aufzubauen und dabei vom Zinseszins zu profitieren. Wir hoch dabei Ihre mögliche Rendite ist, können Sie ganz leicht mit dem Scalable Capital ETF-Sparplan-Rechner herausfinden. Geben Sie dazu einfach Ihren Erstanlagebetrag sowie die geplante monatliche Rate an und wählen Sie eine von 23 Anlagestrategien.

Welche Anlagestrategie wird bei Scalable Capital verfolgt?

Die Anlagestrategien beruhen auf Ihrer individuellen Risikokategorie. Diese ist wiederum an die Risikokennzahl Value-at-Risk (VaR) gekoppelt und beträgt 3 bis 25 Prozent. Insgesamt werden Sie also in eine von 23 Risikokategorien eingestuft bzw. können aus ihnen wählen. Dadurch stehen Ihnen besonders defensive, ausgewogene und sehr offensive Strategien zur Verfügung.

Zur Veranschaulichung:

Betrachten wir die drei Varianten 5% VaR, 15% VaR und 25% VaR, ergeben sich bei gleicher Anlagesumme von 10.000 EUR unterschiedliche Szenarien der Wertentwicklung nach fünf Jahren:

Anlagestrategie: 5 % VaR | 15 % VaR | 25 % VaR
Mittlere Entwicklung: 10.908 EUR | 12.733 EUR | 13.614 EUR

Wie seriös ist Scalable Capital?

Der Robo-Advisor ist durchweg vertrauenswürdig. Nicht nur wird er durch die BaFin und die Deutsche Bundesbank streng reguliert. Die Kooperation mit namhaften Banken sowie die Mitgliedschaft im Verband unabhängiger Vermögensverwalter e.V. erhöhen ebenfalls die Reputation. Zudem ist der gesamte Auftritt von Scalable Capital seriös. Die Website ist nicht allzu werblich, bietet eine Fülle an Informationen und beantwortet die häufigsten Fragen. Das Angebot ist nachvollziehbar und die Gebührenstruktur ist unkompliziert auf genau drei einzelne Posten (Dienstleistung, Depotführung, ETF-Kosten) beschränkt.

Wie sicher ist Ihr Geld bei Scalable Capital?

Ihr Geld wird durch das deutsche und europäische Recht rundum geschützt. Es wird zum einen auf einem separaten Konto bei der Baader Bank verwahrt. Durch diese Segregation ist es nicht Teil des Unternehmenskapitals und Scalable Capital kann Ihr Geld nicht in eigene Projekte investieren. Zudem ist es dadurch im Falle einer Insolvenz geschützt. Das meiste Kapital ist allerdings in ETFs gebunden. Diese gelten in Deutschland generell als Sondervermögen und sind daher vor dem Zugriff des Insolvenzverwalters geschützt. Da sowohl Scalable Capital als auch sein Partner Baader Bank BaFin-reguliert sind, gilt für Sie der 100.000 EUR Einlagenschutz.

Es gibt allerdings Kritik, dass der Algorithmus in volatilen Phasen nicht immer korrekte Entscheidungen trifft. So kam es bereits vor, dass Wertpapiere unter Wert abgestoßen wurden um wenige Tage später zu einem höheren Preis wieder aufgenommen zu werden.

Wie transparent ist Scalable Capital?

Der digitale Vermögensverwalter bietet eine einfache Kostenstruktur. Die sehr schlanke Firmenstruktur vermeidet unnötige Kostenfaktoren, etwa Fondsmanager oder Bankenvorgaben. Daneben reduzieren Partnerschaften zu Banken unnötige Kosten in der Depotführung. Über Ihr Kundenkonto erhalten Sie jederzeit vollen Einblick in die Entwicklung Ihres Portfolios und können, wenn nötig, eingreifen. Alle Portfoliobewegungen werden übersichtlich dargestellt. Allerdings lassen sich nicht immer die Entscheidungen des Robo-Advisors nachvollziehen.

Für wen ist Scalable Capital geeignet?

Scalable Capital hat sich ein Ziel gesteckt: die private Finanzverwaltung nicht nur vermögenden Kunden zugänglich zu machen. Es sollen auch andere private Anleger von den Vorteilen der Anlageberatung profitieren. Daher spricht das Angebot von Scalable Capital vorrangig private Anleger mit mittleren und hohen Einkommen an. Kleinsparer werden durch die Mindestanlagesumme von 10.000 EUR aber von vornherein ausgeschlossen.

Scalable Capital Performance

Die erzielte Rendite unterlag seit Firmengründung mehreren turbulenten Börsenphasen. Doch selbst in den kritischen Phasen – etwa zu Jahresbeginn von 2016 oder Jahresende von 2018 – waren die Strategien von Scalable Capital stabiler als die Vergleichsindizes. Selbst zum Brexit-Shock in 2016 zeigten sich die Scalable Capital Portfolios stabil. Durch die VaR als Basis werden die Portfolios allerdings konservativer verwaltet als bei vielen Konkurrenz-Verwaltern. Dennoch konnten bis 2019 die einzelnen Risikostrategien Erträge von 4 bis 13 Prozent verzeichnen. Betrachtet man die Anlagestrategien seit Beginn in 2016, entwickelten sich alle Portfolios durchgehend positiv. Insbesondere das dynamische Risikomanagement konnte größere Verluste in kritischen Börsenphasen effektiv eindämmen.

1. DEPOTERÖFFNUNG

Die Kontoeröffnung erweist sich als unkompliziert und ist in wenigen Schritten online abgeschlossen. Dabei können Sie ein eigenes Depot, ein Gemeinschaftskonto mit Ihrem Ehe- bzw. Lebenspartner oder ein Kinderkonto eröffnen. Sogar ein Depot für Institutionen und juristische Personen ist möglich.

Mindestanforderungen

Um das Angebot nutzen zu können, müssen Sie mindestens 18 Jahre alt sein. Ihr Girokonto (Referenzkonto) muss aus dem SEPA-Raum sein und Sie müssen die Mindestanlage in Höhe von 10.000 EUR aufbringen können. Haben Sie Kapital in Wertpapiere gebunden, können Sie diese im Zuge eines Depotübertrags zu Scalable Capital anrechnen lassen. Zudem richtet sich das Angebot von Scalable Capital hauptsächlich an Kunden aus dem deutschsprachigen Raum (Deutschland, Schweiz, Österreich). Haben Sie Ihren Hauptwohnsitz nicht in einem dieser Länder, können Sie dennoch den Robo-Advisor nutzen – vorausgesetzt Sie sind nicht in den USA steuerpflichtig und erfüllen alle anderen Anforderungen.

Wie hoch ist die Mindestanlage?

Der Mindestbetrag für ein Portfolio bei Scalable Capital – unabhängig davon, ob es sich um eine Einmalanlage oder einen Sparplan handelt – liegt bei 10.000 EUR. Dieser Betrag gilt aber nur für die Ersteinzahlung. Fällt der Wert Ihres Depots unter 10.000 EUR, müssen Sie kein Geld nachschießen. Teilauszahlungen sind aber nicht möglich, sobald sie den Portfoliowert auf unter 10.000 EUR verringern. Für Tages- und Festgeldkonten variieren die Mindestsparbeträge je nach Bank, beginnend bei 500 EUR.

Ein- und Auszahlungen

Ihre Ein- und Auszahlungen können Sie im Login unter dem Punkt „Zahlungen“ vornehmen. Einmalzahlungen lassen sich als SEPA-Lastschrift einrichten. Diese werden immer am ersten Bankarbeitstag im Monat eingeleitet, sodass spätestens am dritten Werktag Ihr Referenzkonto mit dem Betrag belastet wird. Oder Sie überweisen selbstständig die gewünschte Summe auf das Verrechnungskonto von Scalable Capital.

Teilauszahlungen können Sie ebenfalls unter dem Menüpunkt „Zahlungen“ beauftragen. Bedenken Sie, dass bis zur Verrechnung auf Ihrem Girokonto bis zu 7 Werktage vergehen können. Auch ein vollständiger Verkauf des gesamten Portfolios ist möglich, dann allerdings nur im Zuge eine Konto-Kündigung.

Sie können sich sogar einen Auszahlungsplan erstellen. Dieser lässt sich im Bereich „Sparplan“ Ihres Kundenkontos schnell einrichten. Legen Sie den gewünschten Auszahlungsbetrag fest. Nach Bestätigung wird nun zu jedem ersten Bankwerktag des Monats die Auszahlung initiiert. Die dafür erforderlichen Wertpapierverkäufe werden automatisch durchgeführt, Sie müssen sich um nichts weiter kümmern. Aber: Würde eine automatische Auszahlung die Mindestanlagesumme von 10.000 EUR unterschreiten, wird der Auszahlungsplan automatisch deaktiviert.

Tipp: Es muss nicht immer das Referenzkonto sein. Bei Scalable Capital ist es egal, von welchem Konto aus Sie Einzahlungen auf Ihr Depot tätigen. Alle eingehenden Beträge werden automatisch in die festgelegte Anlagestrategie investiert.

Wie läuft die Depoteröffnung ab?

Klicken Sie einfach im Navigationsbereich auf „Kunde werden“ und geben Sie im folgenden Interface Ihre E-Mail-Adresse ein. Nachdem Sie diese verifiziert haben, können Sie in 6 weiteren Schritten die Depoteröffnung abschließen. Dabei müssen Sie Angaben machen zu:

  • Ihren Anlagezielen,
  • Ihren bisherigen Kenntnissen,
  • Ihrer finanziellen Situation,
  • Ihrer Anlagestrategie und
  • Ihrer Person.

Während dieses Prozesses wird automatisch ein Konto bei der Baader Bank (Partnerbank) eröffnet. Zum Schluss müssen Sie sich und ggf. Ihren Partner bzw. Ihr Kind über das PostIdent- oder das VideoIdent-Verfahren nur noch verifizieren.

Tipp: Sind Sie Kunde der ING, ist die Depoteröffnung wesentlich einfacher. Die ING ist eine Partnerbank von SC, daher steht Ihnen ein vereinfachter Anmeldeprozess zur Verfügung.

Gibt es ein Depot für Minderjährige?

Ja, in Form eines Kinderkontos. Hierüber können Sie mit ETFs in die Zukunft Ihrer Kinder investieren, und das steuervergünstigt! Nutzen Sie den Sparer-Pauschbetrag Ihres Kindes. In Kombination mit Grundfreibetrag können Sie von steuerlichen Vergünstigungen profitieren und somit mehr Rendite für Ihr Kind ermöglichen.

Wie auch für die Standardkonten gilt eine Mindesteinlage von 10.000 EUR sowie eine Mindestsparrate von 50 EUR. Für die Eröffnung werden zusätzliche Dokumente wie die Geburtsurkunde bzw. der Personalausweis des Kindes sowie ein Zusatzformular benötigt. Für die Feststellung der Risikoklasse werden die Kenntnisse und Erfahrungen des gesetzlichen Vertreters bzw. des Vertreters mit den wenigsten Kenntnissen herangezogen.

Hinweis: Es werden die Vermögensverhältnisse der Eltern bzw. anderer Verwandten festgestellt, nicht aber die Vermögenswerte des Minderjährigen.

Gibt es ein Gemeinschaftsdepot?

Ja, Ehegatten und Lebenspartner können ein Gemeinschaftskonto eröffnen. Für die Geeignetheitsprüfung wird dabei der Kontoinhaber mit den geringsten Kenntnissen und Erfahrungen herangezogen. Dennoch können alle Vertragsnehmer gleichberechtigt ihre Rechte ausüben. Lediglich die Kündigung oder der Widerruf müssen von allen Vertragsnehmern bzw. von allen Vertretungsberechtigten erteilt werden.

Ist ein Depotübertrag zu Scalable Capital möglich?

Grundsätzlich ja, und das sogar kostenlos. Sie können Ihre Wertpapiere vom alten Depot zur Baader Bank übertragen. Sofern diese einen Gesamtwert von 10.000 EUR überschreiten, müssen Sie auch nicht nachfinanzieren. Aber: Scalable Capital investiert nur in ETFs für seine Anlagestrategien, andere Wertpapiere werden dann automatisch verkauft. Wenn Sie das nicht wünschen, sollten Sie entweder nur ETFs oder gar nichts zu Scalable Capital übertragen.

Note: 8/10

2. ANGEBOT

Scalable Capital bietet einen langfristigen Vermögensaufbau ab einer Anlagesumme von 10.000 EUR. Dabei greift der Vermögensverwalter auf über 2.000 in Deutschland gehandelte ETFs zurück. Daneben können Sie über Partnerangebote von guten Tages- und Festgeldangeboten europäischer Banken profitieren.

Digitale Vermögensverwaltung

Für die Verwaltung ist ein Depot bei der Partnerbank Baader Bank AG bzw. bei ING notwendig. Portfolios von weiteren Banken können aktuell leider nicht verwaltet werden. Alternativ ist jedoch der Übertrag Ihres bestehenden Portfolios zur Partnerbank von Scalable Capital jederzeit möglich. Zur Auswahl stehen Ihnen zwei Modelle: Die Einmalanlage von mindestens 10.000 EUR und ein optionaler Sparplan mit einer Mindestrate von 50 EUR. Vor allem mit Letzterem profitieren Sie vom Zinseszinseffekt. Der Sparplan ist zudem flexibel, Sie können Ihre Einzahlungen jederzeit ändern oder pausieren.

In beiden Fällen wird ein auf Ihre Erfahrungen und Ihr Wissen zugeschnittenes Portfolio erstellt. Dieses Wertpapier-Portfolio wird von Scalable Capital verwaltet und mit modernem Risikomanagement überwacht. Die individuelle Auswahl der geeigneten ETFs erfolgt über ein mehrstufiges Verfahren mit qualitativen und quantitativen Kriterien:

  • Niedrige Kosten
  • Hohe Liquidität
  • Geringer Tracking-Error
  • Sichere Replikationsmethode

Alle Portfolios werden fortlaufend überprüft und gegebenenfalls angepasst. Neben der Umschichtung können dabei auch einzelne ETFs durch bessere ersetzt werden.

Tages- und Festgeldkonten

Neben der Portfolioverwaltung bietet Scalable Capital auch eine Kontovermittlung zu Europas attraktivsten Tages-, Fest- und Flexgeld-Angeboten. Bis zu 2,1 Prozent Zinsen p.a. für Festgeld und 0,45 Prozent p.a. für Tagesgeld sind dabei für Sie möglich. Der Mindestbetrag hängt von der jeweiligen Bank ab, die niedrigste Variante liegt bei 500 EUR. Tages- und Festgeldkonten sind eine gute Alternative für kurz- und mittelfristige Kapitalanlagen.

Note: 9/10

3. BENUTZEROBERFLÄCHE

Das Interface des Kundenkontos bzw. der hauseigenen App ist sehr übersichtlich gestaltet. Das dunkle Design schont dabei nicht nur den Akku Ihres Smartphones, sondern auch Ihre Augen. Hier erhalten Sie einen Einblick in alle Depotbewegungen. Sie können alle Handlungen des Robo-Advisors nachvollziehen, Ein- und Auszahlungen tätigen, Ihre Sparrate anpassen oder wichtige Dokumente herunterladen. Auch die vollständige Depotauflösung können Sie über die Benutzeroberfläche initiieren.

Note: 8/10

4. KOSTEN UND GEBÜHREN

Fallen bei der Eröffnung des Depots Gebühren an?

Nein, die Eröffnung ist gänzlich kostenlos. Einzig die Mindesteinlage in Höhe von 10.000 EUR müssen Sie einzahlen. Auch für diese Ersteinzahlung werden von Ihnen keine Gebühren verlangt.

Welche Kosten entstehen bei der Nutzung?

Die Gebührenstruktur ist sehr übersichtlich und beschränkt sich auf genau zwei Posten:

  1. 0,75% p.a. Vermögensverwaltung von SC
  2. 0,19% p.a. Produktkosten der ETF-Anbieter

Die Gebühren für die Vermögensverwaltung als All-In-One-Gebühr decken die Vermögensverwaltung, die Transaktionskosten und die Depotführung bei der Baader Bank ab. Insgesamt kostet Sie der gesamte Service über Scalable Capital 0,94 Prozent p.a. Ihrer Anlagesumme. Andere Kostenpunkte fallen nicht an, weder für Ein- und Auszahlungen, noch für Ausgabeaufschläge oder Provisionen. Im Direktvergleich mit anderen Robo-Advisors liegt Scalable Capital somit im Mittelfeld.

Wie werden die Gebühren berechnet?

Die Gebühren werden jeweils tagesgenau berechnet und nehmen das durchschnittliche verwaltete Kundenvermögen als Basis. Abgerechnet wird jeden Monat und getrennt für Vermögensverwalter und Depotbank. Der anfallende Betrag wird dann vom Verrechnungskonto bei der Depotbank abgebucht.

Tipp: In Ihrem Onlinekonto können Sie alle Gebühren und Steuern unter dem Punkt „Wertentwicklung“ einsehen.

Note: 8/10

5. REGULIERUNG UND EINLAGENSICHERUNG

Scalable Capital ist ein deutsches Finanzdienstleistungsinstitut und wird daher streng durch die BaFin kontrolliert. Als solches unterliegt es der Entschädigungseinrichtung der Wertpapierhandelsunternehmen. Sollte Scalable Capital nicht mehr die Verbindlichkeiten aus Wertpapiergeschäften erfüllen können, greift der Schutz bis zu 90 Prozent und maximal bis 20.000 EUR je Anleger.

Die Kundengelder werden nicht bei Scalable Capital selbst sondern bei den Partnerbanken Baader Bank AG oder ING verwahrt. Dadurch sind die Gelder im Falle einer Insolvenz des Vermögensverwalters nicht Teil der Konkursmasse. Sollten die Partnerbanken ihrerseits insolvent gehen, sind auch dann Ihre Gelder gesichert. In diesem Fall schützt die Entschädigungseinrichtung deutscher Banken die Gelder bis zu einer Höhe von 100.000 EUR je Kunde.

Wertpapiere fallen allerdings nicht unter diesen Schutz. Da sie aber Ihr alleiniges Eigentum sind, besteht ein Herausgabeanspruch. Vor allem dieser Schutzmechanismus fällt bei Scalable Capital ins Gewicht, da Ihr Kapital hauptsächlich in Wertpapiere investiert werden.

Note: 10/10

6. SICHERHEIT

Ihr Kontozugang ist durch mehrere Mechanismen geschützt. Zum einen wird Ihr Konto mit einem Gerät verknüpft, ohne das Sie sich nicht anmelden können. Auf diesem Gerät muss die SC-App installiert und die Zwei-Faktoren-Authentifizierung aktiviert sein. Haben Sie die Zwei-Faktoren-Authentifizierung deaktiviert, können Sie weder persönliche Daten noch Ihr Referenzkonto ändern. Daneben erhalten Sie während des Anmeldeprozesses einen Backup-Code. Diesen benötigen Sie, falls Sie Ihr Smartphone verlieren oder wechseln.

Auch der Datenschutz nimmt eine wichtige Stellung bei Scalable Capital ein. Nicht nur werden alle Daten verschlüsselt versendet, auch die IT selbst sorgt für höchsten Schutz. So basiert die Infrastruktur dank deutscher Rechenzentren auf neuesten Standards und unterliegt den strengen deutschen Regularien.

Note: 9/10

7. KUNDENSERVICE

Der Kundensupport ist gut aufgestellt. Werktags von 9:00 bis 19:00 Uhr steht Ihnen eine Hotline zur Verfügung. Daneben erreichen Sie einen Mitarbeiter über den Live-Chat sowie über E-Mail. Allgemeine Fragen lassen sich jedoch schnell über die umfangreiche FAQ oder die zahlreichen Erklärvideos in der Mediathek beantworten.

Bevorzugen Sie den persönlichen Kontakt, können Sie ein Gespräch mit einem Spezialisten in den Städten Berlin, Hamburg, München und Frankfurt vereinbaren. Hier können Sie in ruhiger Atmosphäre Ihre Anlageziele besprechen und individuelle Fragen klären.

Für einen besseren Überblick zu Ihrem Portfolio erhalten Sie jedes Quartal ein Reporting als PDF. In diesem Bericht werden alle wichtigen Daten zu Performance, Benchmark, Ausschüttungen, getätigten Geschäften und anderen Kennzahlen übersichtlich zusammengestellt. So haben Sie die Entwicklung Ihres Portfolios stets im Blick.

Note: 8/10

Weitere kritische Punkte

Mit der Geldanlage allein ist es nicht getan. Scalable Capital bietet Ihnen ein Rundum-Sorglospaket – nicht nur in der Finanzverwaltung. Neben einem freundlichen und hilfsbereiten Support können Sie sich auch an anderer Stelle auf Scalable Capital verlassen.

Auszeichnungen und Tests

Scalable Capital konnte in der Vergangenheit nicht nur Investoren und Kunden für sich gewinnen, sondern auch in verschiedenen Tests durchaus überzeugen. So ist der Münchner Vermögensverwalter mehrfacher Testsieger – etwa mit seinem Kundenservice, der mit dem Prädikat „Sehr gut“ vom Deutschen Institut für Service-Qualität (´DISQ“) ausgezeichnet wurde. Daneben wurde Scalable Capital bereits drei Mal in Folge vom Magazin Capital zum besten Robo-Advisor und von brand eins zwei Mal zum „Innovator des Jahres“ gekürt. Im Finanztest der Stiftung Warentest belegte Scalable Capital einen soliden mittleren Rang.

Steuern: Was muss beachtet werden?

Scalable Capital ist ein deutsches Fintech, hält aber selber keine Kundengelder. Diese werden auf den Konten der Partnerbanken verwahrt und auch besteuert. Sie müssen als SC-Kunde demnach Ihre Abgeltungssteuer nicht manuell abführen, das übernimmt Ihre depotführende Bank (Baader Bank oder ING). Für eine bessere Übersicht erhalten Sie am Jahresende eine Jahressteuerbescheinigung sowie einen Jahresdepotauszug. Letzteres enthält Daten zu Ihren Depotbeständen, nicht aber zu Ihren Finanzen. Beide Unterlagen können Sie elektronisch abrufen bzw. erhalten Sie auf Ihr internes E-Mail-Postfach.

Neben der Abgeltungsteuer fallen im Fondshandel weitere Steuern an. So wird vorab eine Körperschaftssteuer von inländischen Publikumsfonds in Höhe von 15 Prozent abgeführt. Damit es dabei nicht zu einer Doppelbesteuerung kommt, zahlen Anleger teilweise keine Abgeltungssteuer. Diese Teilfreistellung variiert in ihrer Höhe und hängt von der Fondsart ab. Hinzu kommt eine Vorab-Pauschale, die abzüglich der Teilfreistellung versteuert werden muss. Scalable Capital Kunden müssen hier aber nicht zusätzlich handeln. Der digitale Vermögensverwalter wählt die ETFs sorgfältig anhand ihrer Steuermerkmale aus. Zudem werden alle anfallenden Steuern automatisch von der Depotbank abgeführt.

Vermittlung von Wissen

Obwohl sich Scalable Capital allein um Ihr Anlagevermögen kümmert, lässt Sie das Unternehmen nicht außen vor. Auf der Website bieten sich Ihnen viele Möglichkeiten, Ihr Wissen über ETFs und Anlagemöglichkeiten zu erweitern. Hierfür stehen Ihnen neben einem Glossar auch ein Blog, ein Podcast und Webinare zur Verfügung. Daneben erhalten Sie auf Wunsch einen ETF-Leitfaden im PDF-Format, der für jeden zum Download bereitsteht. Ein Newsletter versorgt Sie regelmäßig mit neuem Wissen rund um ETFs, dazu nützliche Tipps für eine profitable Investition und eine korrekte Bewertung der Anlageprozesse.

Über bundesweit verteilte Events können Sie sich selbst ein Bild vom Scalable Capital Service machen. Hier stellt sich der digitale Vermögensverwalter vor, Sie können Fragen stellen und das Team hinter Scalable Capital persönlich kennenlernen.

Scalable Capital kündigen

Ihr Wertpapierdepot bei Scalable Capital können Sie jederzeit und mit sofortiger Wirkung kündigen. Dabei fallen keine Exit-Gebühren an und Sie sind an keine Fristen gebunden. Bei einer Kündigung wird das gesamte Depot aufgelöst. Sie können sich entscheiden, ob in diesem Zusammenhang alle gehaltenen ETFs veräußert werden oder auf ein anderes Depot übertragen werden sollen. Bei einem Depotübertrag können eventuelle Wechselkosten seitens der neuen Depotbank anfallen.

Alternativen

Sind Sie von der automatischen Vermögensverwaltung begeistert, doch die hohe Mindesteinlage oder die jährlichen Gebühren von Scalable Capital schrecken Sie ab, können Sie auf andere Robo-Advisors zurückgreifen. So bietet der Stiftung Warentest Testsieger Quirion das günstigste Gebührenmodell, bei dem die ersten 10.000 EUR sogar gänzlich kostenlos sind. Und selbst über diesem Betrag bleiben die Kosten überschaubar bei maximalen 0,69 Prozent p.a. vom Anlagebetrag im Basispaket. Eine besonders niedrige Mindesteinlage verlangt growney mit gerade einmal 1 EUR oder die Targobank mit 100 EUR.

Manuell eingerichtete Sparpläne können Sie bei fast jeder Depot-führenden Bank oder Broker einrichten. Hierfür stehen Ihnen etwa DKB, flatex oder die Consorsbank zur Verfügung. Bei den meisten können Sie sich sogar einen Sparplan einrichten. Die meisten reinen Online-Broker bieten dafür zwar ETFs an, aber keine automatischen Sparpläne. So können Sie über LYNX oder DEGIRO zwar in ETFs investieren, müssen diese aber manuell besparen – automatische Einzahlungen festgelegter Beträge sind leider nicht möglich.

Gesamtfazit

Viele Assets und eine breite Auswahl an Risikoklassen machen das Angebot von Scalable Capital für jeden Anlagetyp interessant. Die Mindestanlagesumme von 10.000 EUR schließt aber einen Großteil der Kleinanleger vom Angebot aus. Da tröstet es kaum, dass man quasi sein altes Portfolio in Rechnung stellen kann. Die Gebühren liegen im mittleren Bereich, vergleicht man alle gängigen Robo-Advisors. Die Kosten von insgesamt 0,96 Prozent p.a. sind aber nur für kleinere Depots wirklich erschwinglich. Besonders hervorzuheben ist das dynamische Risikomanagement. Es erfolgt also nicht nur ein Re-Balancing, sondern es wird in jeder Anlagestrategie aktiv in die Performance eingegriffen. Vor allem für risikoscheue Anleger ist das ein großer Pluspunkt.

Diskutieren Sie mit! Sie haben bereits Erfahrungen mit Scalable Capital sammeln können oder Ihnen ist noch etwas unklar? Dann hinterlassen Sie einen Kommentar. Wir freuen uns auf Ihre Anregungen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.