Wertpapierkredite: Zusätzliche Liquidität dank eigenem Portfolio

0 1.229

Wertpapierkredite sind eine praktische Möglichkeit, um mit eigenen Aktien fernab „klassischer“ Kreditmöglichkeiten mehr finanziellen Spielraum zu erlangen. Sie können mit einem Effektenkredit weitere Aktien auf Kredit kaufen, finanzielle Engpässe überbrücken oder sich gar Depot-fremde Wünsche erfüllen. Doch ein Kredit auf Wertpapiere ist nicht ohne Risiko.

Auf was Sie vor dem Abschluss eines Wertpapierkredites achten müssen und welche Chancen sich Ihnen bei den einzelnen Kreditgebern bieten, zeigen wir Ihnen in diesem umfangreichen Ratgeber.

Wertpapierkredit Vergleich: Effektenkredit-Angebote in der Übersicht (09/2022)

Ein Effektenlombardkredit ist eine sehr gute Möglichkeit, schnell und einfach den eigenen finanziellen Spielraum für mehr Investitionen zu erhöhen – ganz ohne den Verkauf von eigenen Aktien oder komplizierten Kreditanfragen.

Doch nicht jeder Depotanbieter vergibt auch einen Wertpapierkredit. Welcher Broker Ihnen diesen zusätzlichen Handelsspielraum mit einem Lombardkredit bietet, erfahren Sie in dieser Übersicht:

Bank / BrokerKonditionenBeschreibung & HighlightsMehr Infos
Consorsbank Logo
Consorsbank
Wertpapierkredit

  • Wertpapierkredit möglich: ja



Konditionen:

  • Mindestbetrag: k.A.

  • Maximalbetrag: k.A.

  • Beleihungswerte: bis 80 %

  • Effektiver Jahreszins: 5,4 % p.a. (variabel)

  • Zweckgebunden: nein

Beschreibung:
Bei der Consorsbank können Sie Ihre Wertpapiere beleihen. Den Antrag dazu stellen Sie bequem online. Die Abrechnung der Zinsen erfolgt quartalsweise. Der maximale Verfügungsrahmen orientiert sich immer an Ihren beleihbaren Wertpapieren und wird Ihnen in Ihrem Onlinezugang angezeigt.

Highlights:

  • Verhältnismäßig hoher Zinssatz

  • Online-Antrag

  • Theoretisch unbegrenzter Kreditrahmen möglich

flatex Logo
flatex
Wertpapierkredit

  • Wertpapierkredit möglich: ja



Konditionen:

  • Mindestbetrag: k.A. (flex-Kredit) / 250.000 Euro (Lombardkredit)

  • Maximalbetrag: 250.000 Euro (flex-Kredit) / k.A. (Lombardkredit)

  • Beleihungswerte: bis zu 80 %

  • Effektiver Jahreszins: 4,90 % p.a.

  • Zweckgebunden: ja (flex-Kredit) / nein (Lombardkredit)

Beschreibung:
flatex bietet über die eigene flatexDEGIRO Bank AG gleich zwei Formen des Wertpapierkredits: Den Flex-Kredit bis 250.000 Euro und den Lombardkredit ab 250.000 Euro. Ersterer fungiert aber eher als automatisch eingerichteter Dispo-Kredit in Abhängigkeit zum Depotwert. Daher werden hierfür auch keine weiteren Unterlagen benötigt. Der Lombardkredit für große Investments hingegen benötigt zusätzliche Gehaltsnachweise der letzten 3 Monate. Beide Wertpapierkredite sind ohne Laufzeit und ohne feste Raten.

Highlights:

  • Sowohl Kontokorrent- als auch Lombardkredit

  • Frei verfügbarer Lombardkredit erst ab 250.000 Euro möglich

  • Theoretisch unbegrenzter Kreditrahmen möglich (mit Gehaltsnachweisen)

onvista Logo
onvista
Wertpapierkredit

  • Wertpapierkredit möglich: ja



Konditionen:

  • Mindestbetrag: 5.000 Euro

  • Maximalbetrag: 750.000 Euro

  • Beleihungswerte: bis 90 %

  • Effektiver Jahreszins: 4,25 % p.a. (variabel)

  • Zweckgebunden: nein

Beschreibung:
Der Lombardkredit Margin-Trading bei der onvista Bank überzeugt mit einem niedrigen Sollzins und der freien Verfügung. Das Angebot zielt auf Daytrader und aktive Investoren ab und ermöglicht meist einen individuellen Beleihungsfaktor von mindestens 50 %.

Highlights:

  • Niedriger Sollzins

  • Beleihungswerte bis zu 90 % möglich

  • Hoher Kreditrahmen bis 750.000 Euro

comdirect Logo
comdirect
Wertpapierkredit

  • Wertpapierkredit möglich: ja



Konditionen:

  • Mindestbetrag: ab 3.000 Euro Depotvolumen

  • Maximalbetrag: k.A.

  • Beleihungswerte: bis 80 %

  • Effektiver Jahreszins: 3,9 % p.a. (variabel); 11,05 % p.a. Überziehungszins

  • Zweckgebunden: nein

Beschreibung:
Der comdirect Lombardkredit überzeugt mit besonders niedrigen Zinsen und der Möglichkeit zur Überziehung des Kreditrahmens. Zudem können bereits kleine Depots ihre Aktien beleihen. Leider steht das Wertpapierdarlehen nicht dem Junior Depot zur Verfügung.

Highlights:

  • Auch für kleine Depots

  • Überziehung des festgelegten Kreditrahmens möglich

  • Besonders niedriger Sollzins

S Broker Logo
S Broker
Wertpapierkredit

  • Wertpapierkredit möglich: ja



Konditionen:

  • Mindestbetrag: ab 10.000 Euro Depotvolumen

  • Maximalbetrag: k.A.

  • Beleihungswerte: bis 80 %

  • Effektiver Jahreszins: 4,6 % p.a.

  • Zweckgebunden: nein (bedingt)

Beschreibung:
Der S Broker Wertpapierkredit lässt sich schnell und unkompliziert beantragen. Allerdings ist er erst ab einem Depotwert von 10.000 Euro möglich. Sie können sich sogar 75 % des Beleihungswertes auf Ihr Referenzkonto auszahlen lassen und dann gänzlich frei darüber verfügen. Der CFD-Handel über die eigene Brokerage kann mit dem S Broker Lombardkredit ist leider nicht möglich.

Highlights:

  • Niedriger Zinssatz

  • Nicht für Firmendepots

  • CFD-Handel mit Lombardkredit nicht möglich

DEGIRO Logo
DEGIRO
Wertpapierkredit

  • Wertpapierkredit möglich: ja



Konditionen:

  • Mindestbetrag: keiner

  • Maximalbetrag: k.A.

  • Beleihungswerte: bis 70 %

  • Effektiver Jahreszins: 4 % p.a.

  • Zweckgebunden: ja

Beschreibung:
Die Tochter von flatex - DEGIRO - bietet keinen echten Lombardkredit, dafür mit dem Debit Geld einen Kontokorrentkredit auf Basis der vorhandenen Wertpapiere. Mit gerade einmal 4 % effektivem Jahreszins ist die Beleihung von Aktien bei DEGIRO wesentlich günstiger als klassische Dispos mit mindesten dem doppelten Zinssatz. Auch hier gibt es keine feste Laufzeit. Zudem können Sie den Kreditvertrag jederzeit und ohne Angaben von Gründen kündigen. Weisen Sie bereits im Voraus einen Geldbetrag zu, profitieren Sie sogar von einem vergünstigten Sollzins (für EUR etwa 1,25 %).

Highlights:

  • Besonders niedriger Zinssatz

  • Kein Mindestbetrag

  • Vergünstigte Sollzinsen möglich

XTB Logo
XTB
Wertpapierkredit

  • Wertpapierkredit möglich: nein

Beim Onlinebroker XTB können keine Aktien beliehen werden.
eToro Logo
eToro
Wertpapierkredit

  • Wertpapierkredit möglich: nein

Auch eToro bietet bis zum heutigen Stand keine Wertpapierkredite.

Ihr Kapital ist im Risiko. Andere Gebühren fallen an.

nextmarkets Logo
Nextmarkets
Wertpapierkredit

  • Wertpapierkredit möglich: nein

Leider bietet der Neobroker Nextmarkets keine Effektenkredite.
CapTrader Logo
CapTrader
Wertpapierkredit

  • Wertpapierkredit möglich: nein

Der Introducing Broker von Interactive Brokers Captrader bietet trotz der vielen Handelsmöglichkeiten und -produkte leider keinen Effektenkredit. Dafür können Sie Ihre Aktien für zusätzliche passive Einnahmen verleihen.
justTRADE Logo
justTRADE
Wertpapierkredit

  • Wertpapierkredit möglich: nein

Auch über dem Online-Broker justTRADE erhalten Sie keinen Lombardkredit.
LYNX Logo
LYNX
Wertpapierkredit

  • Wertpapierkredit möglich: nein

Zwar können Sie Ihre Aktien über den Internetbroker LYNX verleihen und sich so eine höhere Rendite sichern. Einzelne Aktien oder das gesamte Portfolio lassen sich aber nicht beleihen.
1822direkt Logo
1822direkt
Wertpapierkredit

  • Wertpapierkredit möglich: nein

Der Sparkassen-Broker 1822direkt bietet zwar eine Reihe von günstigen Krediten (Raten-, Dispo-, Auto- und Konsumentenkredit), ein Wertpapierkredit zählt aber leider nicht zum Produktportfolio.
Trade Republic Logo
Trade Republic
Wertpapierkredit

  • Wertpapierkredit möglich: nein

Über den Online-Broker Trade Republic können leider keine Wertpapiere beliehen werden. Wir informieren Sie hier, sollte sich dies in Zukunft ändern.
ING Logo
ING
Wertpapierkredit

  • Wertpapierkredit möglich: nein

Trotz der breiten und internationalen Aufstellung dank des niederländischen Mutterkonzerns ING Groep und der exklusiven Anbindung an den Robo-Advisor Scalable Capital bietet die Direktbank ING keine Wertpapierdarlehen.
FXFlat Logo
FXflat Wertpapierkredit

  • Wertpapierkredit möglich: nein

Über den Onlinebroker FXflat können Sie leider keinen Effektenkredit aufnehmen.
Smartbroker Logo
Smartbroker
Wertpapierkredit

  • Wertpapierkredit möglich: nein

Leider bietet Smartbroker keinen Wertpapierkredit mehr an.
Interactive Brokers

  • Wertpapierkredit möglich: nein

Die IB Tochter IBKR mit Sitz in Irland steht allen Westeuropäischen Kunden zur Verfügung und bietet ein riesiges und besonders günstiges Handelsspektrum - darunter auch die Möglichkeit, eigene Wertpapiere für mehr Rendite zu verleihen. Einen echten Wertpapierkredit außerhalb der Finanzierung des Marginhandels gibt es aber nicht.

Hinweis: Bitte beachten Sie, dass dieser Vergleich keinen kompletten Marktüberblick darstellt.

Wertpapierkredit: Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Wertpapierkredit beleiht die persönlichen Wertpapiere, dadurch profitieren Sie von niedrigen Zinsen und schnellen Bewilligung.
  • Der tatsächliche Kreditrahmen bemisst sich an den aktuellen Kurswerten und schwankt täglich.
  • Wird das Kreditlimit ausgereizt oder überzogen, fallen Überziehungszinsen an bzw. müssen Sie Wertpapiere verkaufen oder Geld nachschießen.
  • Ihnen wird nur der variable Sollzins berechnet; Sie können flexibel Zeitpunkt und Höhe der Ratenzahlungen bestimmen.
  • Ein Lombardkredit kann frei genutzt werden, ein Kontokorrentkredit hingegen dient nur der Kontoüberziehung beim Wertpapierkauf.

Inhaltsverzeichnis: Wertpapierkredit

Wertpapierkredit: Die wichtigen Grundlagen einfach erklärt

Wertpapierkredit einfach erklärt

Bei einem Wertpapierkredit bzw. Wertpapierdarlehen werden die eigenen Wertpapiere im Depot verpfändet.

Das Portfolio dient also als hinterlegte Sicherheit für die Finanzierung. Das bietet dem Bankinstitut zum einen mehr Sicherheiten und ermöglicht Ihnen als Kreditnehmer niedrigere Zinsen und weniger Gebühren als bei anderen Kreditformen wie dem Dispo beim Girokonto.

Ein Kredit auf Wertpapiere bietet eine hohe finanzielle Flexibilität, da er kurzfristig verfügbar ist und weniger Überprüfung seitens der Bank benötigt.

Der gebilligte Kreditrahmen ist abhängig von den im Aktiendepot befindlichen Assets, besser gesagt vom Beleihungswert, der bis zu 90 % des Kurswertes Ihrer Wertpapiere ausmachen kann.

Auch die Gebühren und Rückzahlungsmodalitäten sind sehr übersichtlich gestaltet: Sie zahlen lediglich einen meist variablen – aber verhältnismäßig günstigen – Zinssatz, der Ihnen monatlich oder quartalsweise berechnet wird. Es fallen dabei aber keine festen Tilgungsraten an. Vielmehr können Sie selbst bestimmen, wann Sie Tilgungen in welcher Höhe zahlen wollen.

Aber: Reizen Sie den Kreditrahmen vollständig aus oder überziehen ihn, sind Sie zum Ausgleich verpflichtet! Kommen Sie dem nicht nach, kann das Bankhaus zur Tilgung der Schulden jederzeit die vorhandenen Wertpapiere verkaufen.

Was ist ein Wertpapierkredit?

Ein Wertpapierkredit ist eine praktische und meist unkomplizierte Möglichkeit, kurzfristig mehr Geldmittel zu erhalten und die eigene Liquidität zu erhöhen. Dabei werden Aktien und andere Assets aus dem eigenen Aktiendepot verpfändet. Man spricht daher auch von einem Wertpapierdarlehen.

Oft werden in diesem Zusammenhang mehrere Begriffe gleichsam verwendet: Lombard– oder Effektenkredit, seltener auch Effektenlombardkredit. Doch gibt es zwischen diesen Begriffen Unterschiede? Ja, die gibt es! Betrachten wir zur genaueren Unterscheidung einmal kurz deren Definition:

  • Ein Effektenkredit ist ein Darlehen auf Basis von hinterlegten Wertpapieren wie Aktien und Anleihen, mit dem alleinigen Zweck, weitere Wertpapiere zu kaufen.
  • Ein Lombardkredit hingegen nutzt zwar auch die vorhandenen Wertpapiere als Sicherheit, Sie können aber frei über den erhaltenen Kreditbetrag verfügen. In der allgemeinen Sprache wird die Bedeutung dieser Begriffe aber gleichgesetzt und bezeichnen die Beleihung des eigenen Depots für den Kauf weiterer Wertpapiere.

Gut zu wissen: In einigen Fällen spricht man bei einem Wertpapierkredit auch von einem Kontokorrentkredit. Nämlich dann, wenn der Kredit ähnlich einem Dispo automatisch und ohne weitere Prüfung eingeräumt und flexibel vom Depotinhaber für weitere Wertpapierkäufe genutzt werden kann.

Vor- und Nachteile beim Lombardkredit im Überblick

Vorteile:

  • Zusätzliche Liquidität mit eigenen Wertpapieren, ohne diese verkaufen zu müssen
  • Oft nicht zweckgebunden
  • Keine festen Laufzeiten
  • Rückzahlung nach eigenem Ermessen
  • Relativ günstige Zinssätze
  • Bei positiver Portfolioentwicklung steigt auch der Kreditrahmen

Nachteile:

  • Aktuelle Kredithöhe schwankt mit den Kurswerten der hinterlegten Aktien
  • Zinsen können bei Kurseinbrüchen erhöht werden
  • Bank kann zum Ausgleich selbstständig beliehene Wertpapiere verkaufen oder dem gesamten Kredit kündigen
  • Lombardkredit birgt also höheres Risiko als etwa ein Ratenkredit
  • Bei langer Nutzung können Zinszahlungen teurer sein als bei einem Ratenkredit

Wofür wird ein Kredit auf Wertpapiere genutzt?

Das kurzfristig verfügbare Geld ist oft nicht zweckgebunden und kann daher für eine Reihe von Einsätzen verwendet werden.

In den meisten Fällen wird ein Lombardkredit aber für weitere Wertpapierkäufe über das eigene Kapital hinaus genutzt. Das hat auch seine Gründe:

  • Bestandsaktien müssen nicht verkauft werden, um zusätzliche Liquidität zu erhalten
  • Ist die ausgezahlte Rendite der so erworbenen Aktien größer als der anfallende Sollzins, sind die Aktien praktisch geschenkt
  • Auch ein auszahlender ETF-Sparplan lässt sich so einrichten
  • Sie nutzen eine Form von Hebeleffekt, bei dem potentielle Gewinne (und auch Verluste) vervielfacht werden
  • Der Kredit wird als hinterlegte Margin bei Derivaten und als Puffer bei Kursschwankungen von Hebelprodukten genutzt

Daneben kann ein Wertpapierdarlehen auch dafür genutzt werden, andere beliebige Anschaffungen zu tätigen. Etwa im Notfall um finanzielle Engpässe zu überwinden oder um andere Güter anzuschaffen.

Diese Kosten fallen bei einem Effektenkredit an

Im Gegensatz zu anderen Kreditformen, wie dem Ratenkredit, sind die Gebühren bei einem Wertpapierkredit sehr überschaubar.

Kostenpunkte wie Bereitstellungsentgelte oder Bearbeitungsgebühren fallen nicht an. Lediglich ein variabler Sollzins wird berechnet, der alle Kosten abdeckt und monatlich bzw. quartalsweise auf Ihr Konto verbucht wird.

Besonders praktisch: Die Zinsen fallen nur für das tatsächlich genutzte Geld an. Ihre Depotbank räumt Ihnen mit dem Kontokorrentkredit lediglich einen maximalen Kreditrahmen ein, den Sie vollständig ausschöpfen können, aber nicht müssen (und auch nicht sollten). Die anfallenden Kosten bleiben damit überschaubar.

Hinweis: So günstig die Zinsen bei einem Wertpapierkredit auch sind, Raten– oder Rahmenkredite können durch ihre feste Laufzeit dennoch die billigere Alternative darstellen. Nutzen Sie den Effektenkredit daher nur innerhalb eines kurzen Zeitraums, da ansonsten der regelmäßig verrechnete Zinssatz über eine unbegrenzte Laufzeit anfällt.

Effektenlombardkredit: So erfolgt die Rückzahlung

Einen Wertpapierkredit zahlen Sie nicht in vorher festgelegten Raten ab. Sobald Sie einen Effektenlombardkredit in Anspruch nehmen, werden Ihnen nachträglich jeden Monat bzw. jedes Quartal Zinsen auf das erhaltene Geld berechnet. Diese werden Ihrem Konto belastet und Sie können selbst frei entscheiden, wann und in welcher Höhe Sie Rückzahlungen vornehmen.

Einen Kontokorrentkredit können Sie nicht überziehen. Erreichen Sie das Kreditlimit (durch Kurseinbrüche oder Investitionen), müssen Sie Geld nachzahlen oder einzelne Wertpapiere für einen Ausgleich verkaufen. Kommen Sie dem nicht rechtzeitig nach, hat Ihr Onlinebroker das Recht, selbstständig einzelne Positionen für den finanziellen Ausgleich zu schließen oder gar den Kreditvertrag zu kündigen.

Ein Lombard– oder Effektenkredit hingegen kann bei einigen Banken sogar überzogen werden. Dann allerdings fallen hohe zusätzliche Zinsen an.

Hinweis: Wollen Sie den Depotanbieter wechseln oder einen Depotübertrag vornehmen, müssen Sie den in Anspruch genommenen Wertpapierkredit zurückzahlen! Betrifft es nur einzelne beliehene Wertpapiere, reicht meist ein formloses Schreiben. Dann reduziert sich lediglich das Kreditlimit.

Aktien auf Kredit kaufen: So geht es!

Um überhaupt einen Lombardkredit nutzen zu können, müssen einige Grundvoraussetzungen erfüllt sein. Diese sind:

  • ein Depot mit Aktien und anderen Assets
  • die beleihbaren Wertpapiere müssen einen Mindestwert erreichen
  • ein Broker, der grundsätzlich Wertpapierkredite vergibt

Sind all diese Punkte bei Ihnen gegeben, können Sie einen Wertpapierkredit in Anspruch nehmen. Für die Inanspruchnahme stehen zwei Möglichkeiten zur Verfügung:

  • 1. Möglichkeit: Ihrem Depot wurde ein Kontokorrentkredit – ähnlich einem Dispo bei Girokonten – bei der Kontoeröffnung eingeräumt. In diesem Fall müssen Sie keinen weiteren Antrag stellen, sondern können mit weiteren Wertpapierkäufen, die Ihr Kontoguthaben übersteigen, diesen Kreditrahmen automatisch nutzen.
  • 2. Möglichkeit: Sie wollen einen Effekten– bzw. Lombardkredit nutzen. Für diesen müssen Sie einen Antrag bei Ihrer Depotbank stellen – dies muss meist schriftlich erfolgen, nur wenige Geldinstitute erlauben einen rein digitalen Antrag. Nach Eingang überprüft Ihr Depotanbieter alle Eingaben. Bei einem positiven Ergebnis können Sie bereits nach kurzer Zeit über den vertraglich bestimmten Kreditrahmen in Abhängigkeit zum Beleihungswert verfügen.

Die tatsächlich nutzbare Kredithöhe wird mit dem Beleihungswert bestimmt. Dieser beträgt je nach Asset- und Risikoklasse bis zu 90 % des aktuellen Kurswertes eines Wertpapieres.

Ihr individueller Kreditrahmen wird also auf Basis Ihrer vorhandenen Wertpapiere bestimmt – und ändert sich aufgrund von täglichen Kursschwankungen auch ständig.

Sofern keine Zweckbindung besteht, können Sie den erhaltenen Kredit nun beliebig einsetzen. Auch beliebige Tilgungen oder die volle Ausschöpfung sind möglich.

Achtung: Wertpapiere sind Kursschwankungen unterlegen. Sinkt der Kurswert Ihrer Wertpapiere stark – reduziert sich also die Höhe der hinterlegten Sicherheit – kann die Bank höhere Zinsen verlangen.

Tipp: Reizen Sie Ihren Wertpapierkredit nicht vollständig aus! So vermeiden Sie das Risiko, bei schlechten Kursentwicklungen Nachzahlungen oder Wertpapierverkäufe tätigen zu müssen oder Überziehungszinsen zu riskieren! Investieren Sie daher nur etwa 50 % des Lombardkredits.

Der Beleihungswert beim Wertpapierdarlehen: Das steckt dahinter

Der Beleihungswert ist das Herzstück zur Bestimmung des tatsächlichen Kreditrahmens. Er ist ein prozentualer Wert und für jede Assetklasse und bei jedem Broker anders. Grundsätzlich gilt dabei:

  • Der Beleihungswert bezieht sich auf den Kurswert oder den Rückgabepreis
  • Seine genaue Höhe ist abhängig von Assetklasse, Risiko und Nationalität
  • Er ist höher bei konservativen und niedriger bei risikoreichen Wertpapieren
  • Inländische Werte werden meist höher beliehen (etwa DAX-Werte)

Einen 100 %igen Beleihungswert gibt es aktuell nicht. Sie erhalten also nicht den vollen Kurswert Ihrer Wertpapiere als Kreditrahmen, sondern nur einen Anteil davon. Die Beleihungssätze sind meist wie folgt:

WertpapierartBeleihungssätze
Inländische Staatsanleihen und Schatzbriefe80 – 90 %
Euro-Anleihen und Rentenfonds70 – 80 %
Immobilienfonds70 %
Deutsche Aktien und Standardwerte60 %
Aktienfonds auf Nebenwerte, Branchen und Emerging Markets50 %
Zertifikate20 – 50 %
Strukturierte Werte20 %
Optionen, Futures und andere hochriskante Assets0 %

Auf Basis der Beleihungswerte für Ihre im Portfolio befindlichen Wertpapiere wird dann Ihr persönlicher Lombardkredit berechnet.

Der Beleihungswert: Ein Rechenbeispiel

Wollen Sie Ihren potentiellen Lombardkredit berechnen ist das ganz leicht. Nehmen wir an, sie besitzen nur inländische Aktien bzw. Hauptwerte und Ihre Depotbank bietet einen Beleihungswert von 60 % auf eben diese Wertpapiere.

Somit ergibt sich folgende Rechnung:

  • Aktuelle Kurswerte (summiert): 25.000 Euro
  • Beleihungswert: 60 %
  • Gewährter Kreditrahmen: 15.000 Euro

Etwas komplizierter wird es bei einem Lombardkredit auf ein gemischtes Portfolio. Nehmen wir an, Sie besitzen einige DAX-Werte, deutsche Staatsanleihen, Optionen und Immobilien-Fonds:

WertpapierartKurswertBeleihungswertKreditlimit
Staatsanleihen10.000 Euro90 %9.000 Euro
DAX-Aktien20.000 Euro80 %16.000 Euro
Immobilienfonds5.000 Euro70 %3.500 Euro
Optionen8.000 Euro0 %0 Euro

Gewährter Kreditrahmen:

28.500 Euro

Zusammenfassung

Ein Wertpapierkredit ist eine sehr gute Möglichkeit, um schnell und unkompliziert den eigenen finanziellen Handlungsspielraum zu erhöhen.

Dabei besitzt diese Kreditform einige Vorteile: Sie profitieren von niedrigen Zinssätzen, es fallen keine zusätzlichen Kosten an, Sie zahlen nur Sollzinsen auf den ausgeschöpften Kreditrahmen und Sie können vollkommen frei über die Nutzung und Rückzahlungen entscheiden.

Allerdings ist der Kreditrahmen variabel und hängt von den aktuellen Kurswerten Ihrer hinterlegten Wertpapiere ab.

Ein kluges Finanzmanagement, bei dem Sie nicht den vollen Kreditbetrag nutzen und nur notwendige Investitionen tätigen, schützt Sie vor Überziehungszinsen, Nachzahlungen oder Zwangsverkäufen.

FAQ – Häufig gestellte Fragen

Was ist ein Wertpapierkredit?

Bei einem Wertpapierkredit beleihen Sie Ihre eigenen im Portfolio befindlichen Wertpapiere. Die Höhe des Wertpapierkredites bemisst sich dabei an der Asset-Klasse und dem jeweiligen Kurswert.

4/5 (3 Bewertungen)

Lohnt sich ein Lombardkredit?

Ein Wertpapierkredit macht vor allem dann Sinn, wenn Sie mehr Liquidität für Wertpapierkäufe benötigen. Zwar können Sie den Effektenkredit meist auch für anderweitige Zwecke verwenden, hier gibt es aber besser geeignete Kreditmöglichkeiten – etwa den Ratenkredit. Neben dem Wertpapierkauf sollte ein Lombardkredit daher nur für sehr kurzfristige und dringende Investitionen aufgenommen werden. Und Sie sollten ihn zur Vermeidung von zu vielen Tilgungsrate schnellstmöglich wieder zurückzahlen – bestenfalls mit erwirtschafteten Gewinnen.

4/5 (3 Bewertungen)

Welche Wertpapiere können beliehen werden?

Mit Ausnahme von hoch spekulativen Assets wie Turbo Zertifikaten oder Optionen lassen sich theoretisch alle Wertpapiere beleihen. Dabei gilt: Je niedriger die Risiken, desto höher ist der Beleihungswert. Staatsanleihen werden dabei am höchsten bewertet und bis zu 90 % ihres Kurswertes beliehen. Inländische Hauptwerte wie DAX-Aktien hingegen bieten 70 bis 80 % als Beleihungswert.

4/5 (3 Bewertungen)

Werden einzelne Wertpapiere oder das gesamte Depot beliehen?

Das ist abhängig von der Kreditform. Bei einem Kontokorrentkredit wird automatisch das gesamte Depot bzw. die darin befindlichen beleihungsfähigen Wertpapiere für die Berechnung des Kreditrahmens herangezogen. Ein echter Lombardkredit hingegen bezieht sich auf einzelne Wertpapiere: Meisten geben Sie selbst an, welche Aktien Sie wie hoch beleihen wollen.

4/5 (3 Bewertungen)

Gibt es beim Wertpapierkredit eine feste Laufzeit?

Nein, im Gegensatz zu anderen Kreditformen ist der Wertpapierkredit besonders flexibel in seiner Nutzung. Der festgelegte Zinssatz wird Ihnen monatlich oder quartalsweise berechnet. Wann Sie diese Summen zurückzahlen und wie lange Sie den Effektenkredit nutzen, liegt ganz in Ihrem Ermessen.

4/5 (3 Bewertungen)

Wie nehme ich einen Effektenkredit in Anspruch?

Sie benötigen zuerst ein bestehendes Wertpapierdepot mit einem Mindestwert. Dieser variiert von Bank zu Bank und lässt sich schnell über den Support oder die FAQ erfahren. Wenden Sie sich dann direkt an einen Supportmitarbeiter. Dieser hilft Ihnen durch den Antragsprozess oder kann Sie zur entsprechenden Abteilung weiterleiten. Einen Effektenkredit erhalten Sie nur auf Antrag, diesen können Sie aber oft – wie etwa bei flatex – direkt online stellen. Die Bank oder der Broker prüft dann Ihren Wertpapierbestand und Ihr Einkommen der letzten Monate.

4/5 (3 Bewertungen)

Ist mein Lombardkredit zweckgebunden?

Das kommt ganz auf Ihren Kreditgeber an. In der Regel können Sie Ihren Wertpapierkredit aber frei nutzen und sind nicht an einen vorher definierten Zweck gebunden. Sie können Ihre Wertpapiere also beleihen, um entweder noch mehr Aktien zu kaufen oder eine private Anschaffung zu tätigen. Auch beides gleichzeitig ist möglich – sofern der Kontokorrentkredit eben nicht zweckgebunden ist.

4/5 (3 Bewertungen)

Kann ich einen Effektenkredit überziehen?

Bei einigen Banken ist eine Überziehung des Kreditlimits möglich. Dann allerdings fallen wesentlich höhere Überziehungszinsen in Höhe von mindestens 10 % an. In den meisten Fällen ist eine Überziehung aber nicht möglich und Sie müssen bei einer Ausreizung des Lombardkredits schnellstmöglich für einen Ausgleich sorgen.

4/5 (3 Bewertungen)

Wie hoch ist der Kreditrahmen bei einem Wertpapierkredit?

Die genaue Höhe hängt von den in Ihrem Portfolio befindlichen Wertpapieren ab. Für jede Asset- und Risikoklasse gelten eigene Beleihungswerte, die zwischen 20 % (riskante Werte) und 90 % (besonders sichere Werte) liegen. Die meisten Depotbanken geben dabei keine Obergrenze für den ausgezahlten Kredit an. Nur in wenigen Fällen liegt er bei 500.000 oder 750.000 Euro. Oft wird aber ein Mindest-Depotwert von 5.000 bis 15.000 Euro verlangt.

4/5 (3 Bewertungen)

Muss ich Tilgungsraten für meinen Wertpapierkredit zahlen?

Im Gegensatz zu einem Ratenkredit zahlen Sie keine fest definierten Zinsen. Quartals- oder monatsweise wird der Sollzinssatz auf die noch in Anspruch genommene Kredithöhe berechnet und wird als negativer Kontosaldo auf Ihr Konto gebucht. Sowohl die Laufzeit als auch die Häufigkeit und Ratenhöhe liegt ganz in Ihrem Ermessen, sofern keine finanziellen Schwierigkeiten eintreten. Sie müssen aber in ferner Zukunft den Sollwert begleichen!

4/5 (3 Bewertungen)

Ihnen ist noch etwas unklar oder Sie haben einen Fehlerteufel entdeckt? Kein Problem, wir haben für jede Meldung ein offenes Ohr. Im Kommentarbereich können eigene Erfahrungen zum Wertpapierkredit teilen, Fragen stellen und mit anderen diskutieren. Wir freuen uns, von Ihnen zu hören!

4/5 (3 Bewertungen)
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Ok