Trade Republic – Mobiles Trading perfektioniert

0 54
Trade Republic Erfahrungen & Test 2019
86%

Kurzfazit: Das Prinzip hinter Trade Republic ist einfach wie revolutionär: Dank dem Fokus auf die Trading-App, schlanker Strukturen, intelligenter Partnerschaften und Rückvergütungen ist das Handelsangebot nicht nur besonders effizient, sondern auch sehr leicht und intuitiv zu bedienen.

  • 1. Depoteröffnung
  • 2. Handelsangebot
  • 3. Handelsplattform
  • 4. Kosten und Gebühren
  • 5. Regulierung und Einlagensicherung
  • 6. Sicherheit
  • 7. Kundenservice

Trade Republic StartseiteTrade Republic verfolgt ein Ziel: Den Wertpapierhandel nicht nur zu vereinfachen, sondern für jedermann zu öffnen. Das Fintech aus Berlin ist ein reiner mobiler Broker – ohne App geht hier gar nichts. Vor allem junge Trader werden von dem mobilen Konzept überzeugt sein. Doch auch die sehr günstigen Handelspreise von gerade einmal 1 EUR je Ausführung sind eine Kampfansage an alle etablierten Broker.

Wie gut das Angebot von Trade Republic wirklich ist und was Sie konkret erwartet, klären wir in unserer umfangreichen Review.

Trade Republic im Überblick

Trade Republic ist ein junges Fintech aus Deutschland mit Sitz in Berlin. Das Unternehmen wurde 2015 gegründet und erhielt Anfang 2019 seine Lizenz zur Wertpapierhandelsbank. Die jungen Gründer setzten sich zum Ziel, das Trading wesentlich zu vereinfachen und für jedermann zu öffnen. Mit ihrer Idee des mobilen Brokers starteten sie eine kleine Revolution und sind nach eigenen Angaben „Deutschlands erster mobiler Broker“.

Über seine App bietet der Online-Broker ein sehr schlankes und selbsterklärendes Interface. Viele Buttons gibt es nicht, auch Farbkleckse sind im schwarz-weißen Design eher rar gesät. Mit drei Klicks können Sie Aktien kaufen oder einen Sparplan einrichten.

Und hohe Kosten müssen Sie dabei nicht fürchten. Die Gebührenstruktur beschränkt sich auf die Fremdkostenpauschale von nur 1 EUR je Handelsgeschäft sowie einige Kostenpunkte für Services und Verwaltung. Wie das möglich ist: Eine hohe Automatisierung und neue IT-Strukturen sollen eigene Kosten reduzieren und somit den Börsenhandel für Sie besonders günstig und leistungsfähig gestalten.

Wichtige Eigenschaften und Besonderheiten:

  • Depotführung: kostenlos
  • Orderkosten: keine, lediglich 1 EUR Fremdkostenpauschale je Transaktion
  • Börsenplätze: LS Exchange Handelssystem (Börse Hamburg) und außerbörslich
  • Handelbare Wertpapiere: Aktien, ETFs, Derivate
  • Sparpläne: ja
  • Mindesteinlage: nein
  • Bonusprogramm: nein
  • Beratung und Vermögensverwaltung: nein
  • Depot für Minderjährige: nein
  • Sitz: Berlin
  • Regulierung durch: BaFin
  • Einlagensicherung: 100.000 EUR

Für wen ist Trade Republic geeignet?

Das Konzept des mobilen Brokers ist einfach wie genial: Jederzeit und überall live am Börsengeschehen teilnehmen können. Vor allem sogenannte mobile Natives finden in Trade Republic die perfekte Alternative zu herkömmlichen Online-Brokern, deren Trading-Apps meist nur zur Depot-Kontrolle denn zum Trading genutzt werden. Wer eine Desktop-Version bevorzugt, wird bei diesem jungen Broker allerdings enttäuscht – es gibt nämlich keine.

Dafür kann Trade Republic preislich durchaus überzeugen und bietet für beinahe jeden Trading-Typ das passende Angebot. Die Kostenstruktur kann dank der 1-EUR-Pauschale einfacher kaum sein, anderen Handelskosten entstehen nur in Ausnahmesituationen. Dadurch und dank der sehr intuitiven App-Gestaltung finden auch Börsen-Neulinge einen schnellen Einstieg in den Wertpapierhandel. Professionelle Trader werden hingegen viele Funktionen und Analysetools vermissen.

Wollen Sie nur passiv am Markt mitmischen und hin und wieder Aktien kaufen und verkaufen, ist die Trading App vom Berliner Fintech genau das Richtige für Sie. Besonders der Vermögensaufbau über ETF-Sparpläne bietet höchsten Komfort: Mit wenigen Klicks können Sie einen oder mehrere Sparpläne einrichten und über einen Dauerauftrag von Ihrem Referenzkonto zu Trade Republic gänzlich passiv in Ihre Zukunft investieren.

Wie seriös ist Trade Republic?

Das Fintech ist ein noch sehr junges Unternehmen, welches erst seit Februar 2019 auf dem Markt ist. Doch bereits in dieser kurzen Zeit konnte Trade Republic über 25.000 Kunden von seinem Konzept überzeugen. Nicht zuletzt die Lizenz durch die BaFin zur Wertpapierhandelsbank sowie die Kontrolle durch BaFin und Deutsche Bundesbank sind Argumente, die Trade Republic als vertrauenswürdig einstufen.

Daneben zählen die Partner des Fintech zu den bekannten Größen in Ihrer Nische. So ist die HSBC Deutschland einer der größten Vermögensverwalter, Lang & Schwarz ein bekannter Finanzdienstleister für den börslichen und außerbörslichen Handel, und die solarisBank eine unter den Startups beliebte Banking-as-a-Service Plattform. Durch letztere werden die Kundengelder von Trade Republic segregiert aufbewahrt, HSBC verwahrt auf der anderen Seite die Wertpapiere. Somit ist alles im Falle einer Insolvenz von Trade Republic geschützt.
Depoteröffnung bei Trade Republic

1. Depoteröffnung

Dank der Trading-App ist die Kontoeröffnung nach kurzer Zeit erledigt. Bereits nach etwa 10 Minuten habe Sie sich erfolgreich angemeldet. Die App führt Sie dabei durch alle Schritte. Selbst Ihr Geld ist nach etwa einem Werktag bei Trade Republic eingegangen. Sie müssen also nicht lange warten, bis Sie mit dem Wertpapierhandel loslegen können.

Mindestanforderungen

Neben Volljährigkeit und dauerhaftem Wohnsitz in Deutschland ist ein Smartphone mit iOS oder Android als Betriebssystem eine Grundvoraussetzung für den Börsenhandel mit Trade Republic. Denn: Eine Desktop-Version der Handelsplattform gibt es nicht. Daneben benötigen Sie

  • Ein deutsches Bankkonto
  • Eine deutsche Handynummer
  • Eine steuerliche Veranlagung in Deutschland

Mindesteinzahlung

Um das Angebot von Trade Republic nutzen zu können, benötigen Sie keine Mindesteinzahlung. Ihr Verrechnungskonto muss nur eine entsprechende Deckung aufweisen, damit Sie ausgewählte Wertpapiere kaufen können.

Ein- und Auszahlungen

Die Überweisung auf das Verrechnungskonto können Sie per Banküberweisung tätigen. Die entsprechende IBAN finden Sie in der App. Andere Zahlungsmöglichkeiten existieren aktuell nicht. Auszahlungen können Sie jederzeit bequem und kostenlos über die App anweisen.

Trade Republic Demokonto

Ein Testkonto gibt es nicht.

Schritte der Depoteröffnung bei Trade Republic

Um ein Depot eröffnen zu können, müssen Sie zunächst die App downloaden. Diese finden Sie im App Store und auf Google Play. Die Trade Republic App ist unumgänglich, da alles über sie abgewickelt wird. Der Anmeldeprozess ist daher besonders schnell und intuitiv gestaltet.

In den ersten Schritten geben Sie Handynummer, Namen, E-Mail und Wohnanschrift sowie persönliche Daten und Ihre steuerliche Veranlagung an und vergeben eine PIN für das Trading-Konto. In einem weiteren Schritt wird die IBAN des Referenzkontos abgefragt. Nachdem Sie die Zusammenfassung der eingegebenen Daten bestätigt haben, können Sie sich über den Videochat mit einem Mitarbeiter per VideoIdent verifizieren.

Im nächsten Schritt werden Ihre Erfahrungen im Trading erfasst. Nachdem Sie im Folgenden die Treuhandsammelkonto-Vereinbarung bestätigen, können Sie Geld auf Ihr Aktiendepot einzahlen. Bis zum Geldeingang dauert es ein bis zwei Bankwerktage.

Gibt es einen Bonus bei Trade Republic?

Nein, eine Bonusaktion gibt es aktuell nicht.

Anleitung: Erste Schritte mit dem Trade Republic Depot

Nachdem Ihr Geld erfolgreich eingezahlt wurde, können Sie über die Suchfunktion Aktien, ETFs oder ganze Kategorien durchstöbern. Mit einem Klick auf das gewünschte Wertpapier sehen Sie alle Informationen übersichtlich und können Anteile kaufen. Wollen Sie einen Sparplan anlegen, können Sie ihn direkt über den gewünschten ETF einrichten. Haben Sie einen Indexfonds ausgewählt, brauchen Sie in dessen Übersicht nur nach unten scrollen. Sie finden dort den Button „Sparplan Erstellen“.

2. Handelsangebot

Das Handelsangebot von Trade Republic ist im Vergleich zu den etablierten Online-Brokern eher übersichtlich. Dies liegt an den wenigen Partnerschaften, die dennoch für jeden Anlagetyp die passenden Wertpapiere zu unschlagbar günstigen Kosten anbieten.

So können Sie aus 7.300 nationalen und internationalen Aktien auswählen, die über Lang & Schwarz außerbörslich angeboten und über das LS Exchange Handelssystem an der Hamburger Börse gehandelt werden. Die Kurse orientieren sich dabei an Xetra als Referenzmarkt, dadurch sind innerhalb der regulären Börsenhandelszeiten die Spreads sehr niedrig. Über Trade Republic können Sie aber von wesentlich längeren Handelszeiten profitieren:

  • Für Aktien und ETFs von 7:30 bis 23 Uhr
  • Für Derivate von 8 bis 22 Uhr

Daher sind die Spreads außerhalb der Xetra-Handelszeiten wesentlich größer, bieten aber immer noch interessante Investmentchancen.

Auch die ETF-Auswahl ist auf 500 Indexfonds auf Indizes, Währungen und Rohstoffe beschränkt. Davon sind allerdings 280 ETFs dauerhaft kostenlos. Alle Indexfonds werden von den US-Anbietern iShares und WisdomTree emittiert. Dabei sind fast alle Core-Produkte von iShares enthalten, die mit besonders niedrigen TER überzeugen. iShares ist aktuell auch der größte und am breitesten aufgestellte Anbieter. Zudem können Sie auf alle zugänglichen ETFs Sparpläne ab einer Sparrate von 25 EUR einrichten.

Über den Partner HSBC erhalten Sie Zugriff auf über 40.000 Derivate. Das Angebot besteht dabei hauptsächlich aus Optionsscheinen und Knock-out-Produkten.

3. Handelsplattform

Das Angebot von Trade Republic ist nur über die eigene App nutzbar, es gibt keinen Webtrader für den Desktop und daran wird sich auch in absehbarer Zeit nichts ändern. Dementsprechend fehlen einige Funktionen wie umfangreiche Analysetools. Die Trading-App selbst ist aber sehr gut konzipiert. Das Schwarz-Weiß-Design ist nicht aufdringlich, sehr übersichtlich und selbsterklärend aufgebaut. Eine neue Order ist sehr unkompliziert in drei Klicks aufgegeben.

Über die Suchfunktion können Sie einzelne Wertpapiere suchen. Haben Sie eines ausgewählt, sehen Sie in dessen Übersicht alle relevanten Daten von den Kursdaten bis zum Emittenten. Bei ETFs können Sie sich zudem entscheiden, ob Sie einzelne Anteile kaufen oder einen Sparplan anlegen wollen. Für den Aktienhandel stehen Ihnen die Orderarten Market-, Limit- und Stop-Order zur Verfügung. Daneben bietet die Trade Republic App einen praktischen Preisalarm sowie eine Bookmark-Funktion.

4. Kosten und Gebühren

Die Gebührenstruktur von Trade Republic ist derart simpel gestaltet, dass alle Kostenpunkte bequem auf einem A4-PDF Platz finden. Anstatt Ordergebühren oder -provisionen wird lediglich eine Fremdkostenpauschale in Höhe von 1 EUR je Ausführung erhoben. ETF-Sparpläne sind sogar dauerhaft kostenlos.

Beim Aktienkauf gibt es keine Mindest- und Höchstgrenzen bei der Orderausführung, Sie können jede Aktie zu jeder gewünschten Stückzahl handeln. Allerdings lassen sich einzelne Aktien nicht stückeln. In ETF-Sparpläne können Sie für mindestens 25 EUR und maximal 5.000 EUR je Ausführung einzahlen.

Auch im Service und der Verwaltung fallen nur wenige Kosten an. So wird bei jeder postalischen Auftrags- und Überweisungserteilung eine Gebühr von 25 EUR verlangt. Die Depotführung und ein ausgehender Depotübertrag sind kostenfrei, ebenso das Verrechnungskonto und alle Auszahlungen auf das Referenzkonto. Ein Depotwechsel zu Trade Republic ist aktuell aber noch nicht möglich, diese Funktion soll jedoch in Zukunft vorhanden sein. Dividendenauszahlungen bei Aktien sowie die Ausschüttung bzw. Thesaurierung bei ETFs sind ebenfalls mit keinen Kosten verbunden. Sogar die Anmeldung zur Hauptversammlung ist im Vergleich zur Konkurrenz mit 25 EUR recht günstig.

Doch wie sind diese niedrigen Kosten überhaupt möglich? Trade Republic erhält bei jeder Transaktion von seinen Handelspartnern eine Rückvergütung. Zudem ist die generelle Struktur sehr effizient gestaltet und viele Prozesse werden durch Algorithmen automatisiert.

5. Regulierung und Einlagensicherung

Trade Republic wird durch die Deutsche Bundesbank und die BaFin reguliert und beaufsichtigt. Die Kundengelder werden bei der Partnerbank solarisBank – einer Banking as a Service Plattform mit deutscher Vollbanklizenz – in einem Treuhandsammelkonto aufbewahrt. Entsprechend unterliegen alle dort befindlichen Kundengelder der gesetzlichen Einlagensicherung in Höhe von 100.000 EUR je Kunde. Da die Kundengelder segregiert aufbewahrt werden, sind sie nicht Teil der Konkursmasse im Falle einer Insolvenz und damit vor dem Insolvenzverwalter sicher.

6. Sicherheit

Trade Republic ist als deutsche Wertpapierhandelsbank lizenziert und entsprechend kontrolliert. Hinzu kommt, dass sowohl Ihre Wertpapiere als auch Ihr Geld bei den Partnerunternehmen HSBC und solarisBank verwahrt werden. Diese dezentrale Struktur bietet Ihrem Kapital den höchsten Schutz, sollte die Trade Republic insolvent werden.

Auch der Datenschutz ist gut aufgestellt, wenn er auch stellenweise ausbaufähig ist. So überzeugt der Webauftritt mit einer kompletten SSL-Verschlüsselung, Cookies auf der Website können sogar gänzlich abgelehnt werden. Ähnlich verschlüsselt werden alle Ihre Daten auch über die Trading-App. Ein kleines Manko ist dafür die Nutzung externer Dienstleister etwa für den E-Mail-Versand. Trade Republic nutzt hierfür SendGrid, einen US-amerikanischen Anbieter, der auf seinen Servern einzelne Daten erfasst und auswertet. Hier greift leider nicht der deutsche bzw. europäische Datenschutz. Das gesamte Angebot ist aber DSGVO-konform – so etwa die Koppelung und Kommunikation des Kundenkontos mit dem Smartphone.

7. Kundenservice

Sie können direkt aus der App heraus den Live-Chat nutzen und werden sofort mit einem Mitarbeiter verbunden. Auf der Website gibt es eine solche Funktion nicht, auch eine konkrete Kontakt-Seite sucht man vergeblich. Dafür steht allen potentiellen Kunden eine E-Mail Adresse für alle offenen Fragen zur Verfügung. Der Online-Broker ist zudem auf Facebook, Instagram, Twitter und LinkedIn erreichbar.

Auf der Website wie auch über die App können Sie auf eine FAQ zugreifen, die wichtige Fragen rund um das Trading, das Depot oder Asset-Klassen beantwortet. Es werden allerdings nicht alle Fragen behandelt, so befasst sich die Unterkategorie „Steuern“ nur mit dem Freistellungsauftrag im Allgemeinen.

Steuerliche Aspekte bei Trade Republic

Trade Republic als deutscher Broker führt die Abgeltungssteuer automatisch ab. Das bedeutet, dass Sie sich um Kapitalertragssteuer, Teilfreistellung und Vorabpauschale nicht weiter kümmern müssen. Lediglich den Freistellungsauftrag müssen Sie noch selbst einreichen. Dies können Sie ganz einfach über die App im Einstellungs-Bereich vornehmen. Sie erhalten für Ihre Steuerunterlagen eine Jahressteuerbescheinigung und für jedes Quartal einen Kontoauszug. Diese werden Ihnen kostenfrei ausgestellt. Sie können sich zudem ein freiwilliges steuerliches Reporting für je 25 EUR ausstellen lassen.

Alternativen

Das Prinzip der reinen App-Brokerage ist neu und ist aktuell konkurrenzlos. Auch preislich findet sich kaum ein anderer Broker, der den obligatorischen Euro in Form einer Fremdkostenpauschale unterbieten könnte. Suchen Sie hingegen einen Online-Broker, den Sie klassisch über den Desktop erreichen, können Sie alternativ comdirect, MaxBlue oder Onvista nutzen.

Gesamtfazit

Trade Republic versucht mit seinem Angebot, eine moderne Lösung für den Wertpapierhandel zu bieten, die jeden potentiellen Anleger gleichermaßen anspricht. Und das ist ihnen durchaus gelungen. Der Handel ist sehr angenehm und leicht, das App-Design erleichtert jeden Schritt und lässt das Trading wie eine nebensächliche Sache erscheinen. Vor allem aber die unschlagbar günstige Kostenstruktur überzeugt auch Kleinanleger, sich Trade Republic einmal näher anzusehen.

FAQs

1. Was ist Trade Republic?

Der Online-Broker ist ein in 2015 gegründetes Fintech-Startup aus Berlin. Die Gründer entwickelten gemeinsam eine Trading-App, die optisch und funktional auf eine breite Masse an potentiellen Tradern zugeschnitten ist und mit besonders günstigen Konditionen überzeugt.

2. Wie gut ist der Broker Trade Republic?

Das Fintech überzeugt sowohl mit seiner Preis- als auch mit der App-Gestaltung. Der Wertpapierhandel funktioniert unkompliziert und sehr intuitiv, die Kosten reduzieren sich auf eine Fremdkostenpauschale bzw. existieren im Falle von ETF-Sparplänen gar nicht. Als deutsches Unternehmen greifen zudem alle gewohnten Regularien und Sicherheitslösungen. Durch den Anfang 2019 erfolgten Markteintritt kann aber noch kein Langzeitfazit gezogen werden.

3. Wie funktioniert Trade Republic?

Um Trade Republic überhaupt nutzen zu können, benötigen Sie die hauseigene App. Über sie melden Sie sich an, verifizieren sich und handeln mit Wertpapieren. Mit nur drei Klicks können Sie in Aktien, Derivate oder ETFs investieren.

4. Wie kann ich mich bei Trade Republic anmelden?

Laden Sie sich die Trade Republic App aus den bekannten App-Stores herunter und folgen Sie den Anweisungen. Die App führt Sie durch alle Schritte und in etwa 10 Minuten haben Sie Ihr Aktiendepot eröffnet.

5. Wie lange dauert die Kontoeröffnung bei Trade Republic?

Die reine Anmeldung dauert nicht viel länger als 10 Minuten. Da Sie Ihr Geld nur per Banküberweisung zu Trade Republic transferieren können, müssen Sie ein bis maximal drei Werktage auf den Geldeingang warten. Danach können Sie sofort mit dem Wertpapierhandel loslegen.

6. Wie seriös ist Trade Republic?

Trade Republic ist ein deutsches Unternehmen und wird dementsprechend von der BaFin und der Deutschen Bundesbank beaufsichtigt. Daneben besitzt es die deutsche Wertpapierbanklizenz und ist der Entschädigungseinrichtung der Wertpapierhandelsunternehmen (EdW) angeschlossen. Auch alle Partnerunternehmen sind in Ihren Branchen bekannte Größen. Das gesamte Angebot schätzen wir daher als vertrauenswürdig ein.

7. Was kostet Trade Republic?

Die Gebührenstruktur ist sehr schlank und beschränkt sich für den Aktien-, ETF- und Derivatehandel auf eine Fremdkostenpauschale von 1 EUR je Ausführung. ETF-Sparpläne sind sogar gänzlich kostenlos. Auch Verwaltungskosten fallen kaum an: Die Depotführung, der Depotübertrag, das Verrechnungskonto, die Dividendenauszahlung und die Erstellung der Steuerbescheinigung sind gänzlich kostenlos. Alle anderen Posten kosten nie mehr als 25 EUR.

8. Wie sicher ist Trade Republic?

Die Kundengelder werden segregiert in einem Treuhandsammelkonto bei der deutschen solarisBank verwahrt. Dadurch greift die gesetzliche Einlagensicherung. Auch die Wertpapiere werden extern von der HSBC verwahrt und verwaltet. Daneben sind alle Datentransfers SSL-verschlüsselt und der gesamte Auftritt entspricht den DSGVO-Anforderungen.

9. Wie finanziert sich Trade Republic?

Der Online-Broker erhält von seinen Partnern Rückvergütungen. Daneben konnte das Fintech in mehreren Finanzierungsrunden viele Investoren von sich überzeugen.

10. Wie sind die Handelszeiten?

Aktien und ETFs können Sie von 7:30 bis 23 Uhr, und Derivate von 8 bis 22 Uhr handeln. Bedenken Sie, dass die Spreads nur in den Handelszeiten der Xetra an diesen Referenzmarkt angeglichen sind. Handeln Sie morgens oder spätabends müssen Sie mit hohen Spreads rechnen.

11. Welche Handelsplattform bietet Trade Republic?

Sie können nur über die Trading-App Wertpapiere kaufen und verkaufen. Einen klassischen Brokerage oder gar eine Desktop-Version gibt es nicht.

12. Bietet Trade Republic Kryptowährungen an?

Nein, aktuell können Sie über Trade Republic nicht in Kryptowährungen investieren. Das junge Unternehmen hat in 2019 aber einige Funktionen und Märkte neu in sein Programm aufgenommen. Die Wahrscheinlichkeit ist also gegeben, dass in den nächsten Monaten auch ausgewählte Kryptowährungen hinzukommen.

13. Kann man mit Trade Republic wirklich Geld verdienen?

Ja – vorausgesetzt, Sie besitzen ausreichendes Börsenwissen. Doch auch Unerfahrene können über die kostenlosen ETF-Sparpläne langfristig und komplett passiv Vermögen aufbauen.

14. Wie überweise ich Geld auf mein Depotkonto?

Sie können nur über Banküberweisung Geld auf Ihr Trade Republic Depot einzahlen. In der App finden Sie dafür die IBAN Ihres Verrechnungskontos.

15. Muss ich meine Gewinne versteuern?

Wie alle Kapitalerträge müssen Sie auch bei Trade Republic auf Gewinne Abgeltungssteuer zahlen bzw. wird die Körperschaftsteuer (Abkürzung: KSt) auf Dividenden erhoben. Beides wird jedoch automatisch an den Fiskus abgeführt, Sie erhalten für Ihre Steuererklärung einen kostenlosen Jahressteuerbescheid.

16. Wie kann ich mein Trade Republic Depotkonto kündigen?

Wenden Sie sich dafür an den Support, dieser leitet alle weiteren Schritte ein. Wollen Sie Ihre gehaltenen Wertpapiere bei einem anderen Broker weiterführen, müssen Sie diese vorher übertragen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.