Ayondo – sicheres Social Trading

0 75
Ayondo Erfahrungen / Test 2019
80%

Kurzfazit: Die Social Trading Plattform ayondo kann mit seinem Angebot überzeugen. Das Unternehmen tritt seriös auf und bietet eine Reihe praktischer Funktionen, die das Trading auch für Laien recht einfach und übersichtlich gestalten.

75,9 % der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

  • 1. Kontoeröffnung
  • 2. Handelsangebot
  • 3. Handelsplattform
  • 4. Kosten & Gebühren
  • 5. Regulierung & Einlagensicherung
  • 6. Sicherheit
  • 7. Kundenservice

ayondo zählt zu den Big Playern im CFD Geschäft. Nicht zuletzt durch seine TV-Spots erlangte der CFD-Broker eine breite Aufmerksamkeit. Mit seinem Social Trading Angebot konnte er sich auch schnell am Markt etablieren.

Wir haben uns die Trading Plattform einmal genauer angesehen. Ob der Broker das Trading und Investieren für Privatanleger wirklich revolutioniert und welche ayondo Erfahrungen andere Trader bisher sammeln konnten, erfahren Sie in unserer ausführlichen ayondo Review.

Alle Fakten rund um Ayondo

ayondo ist eine 2009 gegründete britische Social Trading Plattform mit Sitz in London und Frankfurt am Main. Der CFD Broker verfolgt das Konzept aller Copy Trading Plattformen: Privatanleger profitieren von den Erfahrungen professioneller Trader und bilden deren Erfolge 1:1 mit ihrem eigenen Depot ab. Dabei werden die Trades der Profis mit einem Klick einfach kopiert. Laut eigener Aussage konnte ayondo bereits über 60.000 User von diesem Prinzip überzeugen.

Risikohinweis: CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 75,9 % der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Die Funktionsweise hinter ayondo

Das Kerngeschäft von ayondo liegt im Social Trading – Sie können aber auch als unabhängiger und selbstständiger Trader über die Trading Plattform investieren. Als Anleger können Sie aus zahlreichen Tradern diejenigen auswählen, die für Sie am erfolgversprechendsten sind oder die am besten zu den eigenen Strategien passen. Über ein Bewertungssystem werden Top Trader in 5 Kategorien eingeordnet. Grundlage der Bewertung ist der Trading-Erfolg und die Followeranzahl. Über eine Suchmaske lassen sich anhand von diversen Kriterien bis zu 5 Trader auswählen. In einer Tabelle werden die Top Trader anhand folgender Kriterien gegenübergestellt:

  • Stufe
  • Gewinn-Verlust-Verhältnis (G/V)
  • Maximaler Drawdown (Max DD)
  • Volatilität
  • Follower-Anzahl
  • Anzahl der monatlichen Trades
  • Chart

Eine noch intuitivere Auswahlhilfe stellt der Portfolio Konfigurator von ayondo dar. Hier können Sie neben diversen weiteren Tools, die wir im Unterabschnitt „Funktionen“ näher beschreiben, über ein Chart ganz einfach nachvollziehen, wie sich Ihr Portfolio in den letzten Monaten oder Jahren mit den gewählten Top Tradern entwickelt hätte. Sobald Sie Ihren ausgewählten Top Tradern folgen, können Sie mit nur einem Klick deren Aktionen 1:1 kopieren.

Für welche Anleger ist ayondo geeignet?

Anfänger und Profis können die Trading Plattform gleichermaßen gut nutzen. Ob Sie ohne großes Vorwissen in das Trading einsteigen oder bereits fundiertes Fachwissen mitbringen und Ihren Erfolg mit anderen teilen und steigern wollen spielt hier keine Rolle. ayondo bietet für jede Partei ein interessantes Trading Angebot. Die Mindesteinlage von 2.000 EUR schreckt Kleinstanleger allerdings eher ab. Die Plattform sollte daher nicht als Testumgebung genutzt werden, um sich erst einmal mit der Thematik vertraut zu machen.

Für Top Trader hingegen gelten strenge Qualifizierungsregeln, die selbst unter den erfahrenen Tradern nicht jeder erfüllen kann. Alle Trader werden in fünf Karrierestufen eingeteilt. Jede Stufe bringt bessere Vergütungen aber auch größere Anforderungen mit sich. So handeln die Trader der höchsten Stufe seit mindestens einem Jahr bei ayondo. Die Basis einer jeden Stufe ist die Erfolgsquote und die Anzahl der Follower. Daran orientieren sich auch Gewinnausschüttung und Bonuszahlungen. Die Verlusttoleranz ist allerdings sehr niedrig: Sobald ein Top Trader einen Drawdown von über 25% erleidet, wird er auf die niedrigste Stufe herabgesetzt und ist vom weiteren Aufstieg ausgeschlossen. Dafür wird ein gutes Risikomanagement gut belohnt. Hierfür wird der Risk Score herangezogen, der aus diversen Faktoren, wie dem Verhältnis zwischen Gesamtgröße aller Positionen zum Kontowert, errechnet wird.

Handeln mit ayondo

Der Handel mit CFDs ist durch die Hebelwirkung wesentlich risikobehafteter als etwa der klassische Aktienhandel. Zwar können mit wenig Einsatz hohe Gewinne erzielt werden, das Hebelprinzip agiert jedoch auch in die andere Richtung und führt nicht selten zum Totalverlust. ayondo ist hier keine Ausnahme, ermöglicht aber durch intelligente Tools und sichere Software ein gutes Risikomanagement beim CFD-Handel.

Plattform

Der Social Trading Broker nutzt die eigene webbasierte Handelsplattform TradeHub, die für Real Money Trader auch als ayondo App für Android und iOS zur Verfügung steht. Hier können Sie als Follower die Strategien anderer ausgewählter Trader automatisch kopieren oder selbst als Signalgeber agieren. Umfangreiche Kennzahlen, Kurs-Markierungen und Risikobewertungen bieten Ihnen dafür eine sehr gute Basis für Handelsentscheidungen.

Handelsangebot

Das Angebot ist recht klein und beschränkt sich auf CFDs; Forex-Trading etwa wird gar nicht angeboten. Allerdings kann ayondo in seinem Bereich durchaus überzeugen. Für das CFD-Trading stehen alle relevanten – etwa 1.300 – Basiswerte zur Verfügung. Dazu gehören:

  • Aktien
  • ETFs
  • Indizes
  • Rohstoffe
  • Währungen und Kryptowährung
  • Zinssätze und Anleihen

Funktionen

Auch funktional ist die Social Trading Plattform gut aufgestellt. Über den Portfolio Konfigurator können Sie für jeden ausgewählten Trader die Ordergrößen einzeln einstellen. In Kombination mit dem schnellen und intuitiven Hinzufügen und Entfernen der Trader via Drag and Drop können Sie Ihr Portfolio ganz leicht an die eigenen Bedürfnisse anpassen und flexibel auf Marktentwicklungen reagieren. Generell bietet ayondo eine hohe Flexibilität beim Handel. Sie können jederzeit Positionen öffnen und schließen – auch bei gesetzten Limits und Stops. Über die Loss-Protection ist Ihr Kapital jederzeit geschützt: Dieser Art von Stop-Loss-Order garantiert Stops und schützt bei negativen Trades vor hohen Verlusten. Standardmäßig ist die Loss-Protection für jeden Top Trader bei 15% eingestellt. Sie können diese über den Portfolio Konfigurator aber auch individuell einstellen.

Verlustwahrscheinlichkeit

Aufgrund der Hebelwirkung ist der Handel mit CFDs mit einem hohen Risiko verbunden. Zwar können dank der Hebelwirkung bei einem niedrigen Einsatz bereits hohe Gewinne erzielt werden – ebenso hoch sind allerdings auch die Verluste. Entsprechend verlieren 77,2 % aller Kleinanleger über ayondo Geld beim CFD-Handel ihre Einsätze. Dabei schlagen Verluste stärker zu Buche als Gewinne. Dies liegt allerdings in der Natur der Sache: Gebühren, Spreads und das Risikoverhältnis schmälern die Erträge und verstärken mögliche Verluste.

Konto eröffnen

Ein neues Handelskonto bei ayondo zu eröffnen ist in wenigen Minuten erledigt. Nachdem Sie in einem Webformular Ihre personenbezogenen Daten eingegeben haben, müssen Sie sich nur noch verifizieren. Dies ist etwa über das VideoIdent- oder klassisch über das PostIdent-Verfahren möglich. Nachdem Sie ein Referenzkonto für die Ein- und Auszahlungen angegeben und Ihr Startkapital eingezahlt haben, können Sie bereits mit dem Social Trading loslegen.

Demokonto

Gerade für Anfänger ist es wichtig, sich mit der Trading Plattform auseinanderzusetzen. Ein CFD Demokonto bietet hierfür die perfekte Gelegenheit, alle Funktionen und das generelle Handling zu testen. Auch ayondo bietet ein Demokonto an, dieses ist jedoch nur 21 Tage lang nutzbar, bevor es wieder geschlossen wird. Eine weitere Demophase ist dann nicht mehr möglich.

Die Bedingungen des Demokontos sind zwar ähnlich, aber nicht identisch zum Trading-Konto mit realem Geld. So sind Ausführungsmechanismus und Datenfeed gleich, jedoch sind immer wieder Abweichungen möglich. Auch werden beim Demokonto keine Live-Kurse verwendet. Sollten Sie sich beim ayondo Test für das Realgeld-Traden entscheiden, können Sie Ihr im Demokonto erstelltes Portfolio ohne Weiteres auf das Live-Konto übertragen.

Wollen Sie bei ayondo ein Top Trader werden, können Sie Ihre Karriere gänzlich Risikofrei mit einem virtuellen Handelskonto starten. Dies ist allerdings nicht mit einem Demokonto gleichzusetzen. Hier stehen Ihnen zwar keine Tools, Charts oder Indikatoren zur Verfügung, dennoch können Sie über Ihre Follower zusätzlich Geld verdienen und neue Trading-Strategien testen. Und der etwaige Erfolg lässt sich sogar auf Ihren Real Money Trader Status übertragen. So können Sie ohne den Einsatz von Echtgeld ein höheres Karrierelevel erreichen und später mit einem höheren Vergütungssatz in den echten CFD-Handel einsteigen.

Bonusprogramm

Follower können bei ihrer Erstanmeldung von einem Bonuskapital profitieren. Dessen Wert bemisst sich an der Einzahlungshöhe bei der Anmeldung. Andere Bonusprogramme bietet die Social Trading Plattform aktuell nicht. In unregelmäßigen Abständen bietet der CFD-Broker ayondo allerdings verschiedene Aktionen, wie Willkommensbonus, Treueangebote oder Event-bezogene Aktionen. Diese sind zeitlich stets begrenzt und richten sich meist auch nur an einen bestimmten Personenkreis.

Kosten und Boni

Die Konditionen sind zwar überschaubar, allerdings sind die Gebühren an manchen Stellen nicht immer für den Laien nachvollziehbar. Wie bei jedem CFD-Broker bestimmt ayondo selbst die Preise, die sie nach eigenem Ermessen anhand der Daten der Basiswerte und weiterer Faktoren berechnen.

Mindesteinlage

Für die Follower beträgt das Startkapital stolze 2.000 EUR. Kleinstanleger, die mit 100 EUR starten wollen, werden da eher verschreckt. Ob die Top Trader auch eine Mindesteinlage erbringen müssen, ist leider nicht ersichtlich.

Spreads und Tradekosten

Spreads sind die Differenz zwischen Briefkurs und Geldkurs (Kauf- und Verkaufspreis). Diese Kurse werden von ayondo selbst über eigene Algorithmen bestimmt. Die Social Trading Plattform finanziert sich über die Spreads. Diese sind grundsätzlich etwas höher und werden nur mit hohen Mindeststückmengen angeboten. Diese richten sich in erster Linie nach den Handelsaufträgen der professionellen Trader. Die Spreads können sich im Laufe der Zeit und ohne Vorankündigung ändern. Insbesondere Einzelaktien sind davon betroffen. Ein großer Vorteil von ayondo ist, dass die Margin frei wählbar ist – teilweise bis zu 100 % – wodurch Finanzierungskosten gänzlich wegfallen. Dies ist bisher einzigartig im CFD-Handel. Die Kosten für einen einzelnen Trade bemessen sich am jeweiligen Produkt. So werden für einen Dax-CFD 2,5 EUR und für 0,1 Lot EUR/USD 0,12 USD verlangt. Die Kosten pro Trade liegen im Vergleich zu anderen CFD Brokern im unteren Mittelfeld.

Ein- und Auszahlungen

Die Einzahlung ist leider nur über Kreditkarte oder Überweisung bzw. Sofortüberweisung möglich. PayPal und andere Varianten werden nicht unterstützt. Für die Überweisung erhebt ayondo keine Einzahlungsgebühren. Gleiches gilt für Zahlungen über eine Kreditkarte aus dem europäischen Wirtschaftsraum (EEA). Für Karten außerhalb der EEA werden hingegen 1,75% Transaktionsgebühren verlangt. Aus Sicherheitsgründen und im Zuge des Geldwäschegesetzes nimmt ayondo Zahlungen von Dritten nicht an. Sie müssen daher stets darauf achten, dass das Konto, von dem aus Sie die Zahlungen anweisen, auch in Ihrem Namen geführt wird.

Erfreulich ist, dass ayondo scheinbar keine Gebühren für die Auszahlung erhebt. Zumindest finden sich auf der Website keine Hinweise auf anfallende Kosten. Das macht den Broker im Vergleich zur Konkurrenz besonders günstig, da die meisten Abhebegebühren verlangen. Auszahlungen, die Sie nach 12:30 Uhr GMT anfordern, werden erst am darauffolgenden Geschäftstag ausgeführt. Spätestens nach 5 Werktagen sollte der geforderte Betrag auf Ihrem angegebenen Referenzkonto sein.

Followergebühren

Die Social Trading Plattform erhebt für das Folgen eines Top Traders Gebühren. Diese Kosten sind aber im Social Trading Bereich vollkommen üblich. Welche Gebühren erhoben werden, hängt davon ab, welches Vergütungsmodell der gewählte Top Trader nutzt. ayondo bietet dabei ein performancebasiertes und ein volumenbasiertes Vergütungsmodell. Bei letzterem besteht die Follower-Gebühr aus 0,01 EUR für jede durch den Top Trader signalisierte Öffnung und Schließung einer Position. Die Gebühren beim performancebasierten Modell sind hingegen etwas komplexer und besteht aus der Performancegebühr und aus der Managementgebühr. Die Performancegebühr orientieren sich zum einen am Gewinn des Top Traders und dem individuellen Höchststand auf Ihrem Konto und beträgt 25%. Die Managementgebühr wird hingegen täglich gezahlt und basiert auf dem Kapital des Top Traders und unrealisierter G/Vs.

Weitere Gebühren

Neben den Spreads gibt es keine weiteren Handelsgebühren. Auf die Nachschusspflicht verzichtet ayondo ebenfalls, diese ist laut BaFin aber generell für Trader mit Wohnsitz in Deutschland verboten. Weiterhin erhebt der CFD Broker keine Kontoführungsgebühren, und auch der Kundenservice ist kostenlos erreichbar. Damit allein ist es aber nicht getan.

Die Übernachtfinanzierung etwa trifft jede Order, die über die Handelszeit hinaus gehalten wird. Diese Gebühr variiert je nach Order. Prinzipiell liegt sie aktuell bei 3% zuzüglich des Basiszinssatzes, Devisenpaare sind davon jedoch ausgenommen und Bitcoin-Produkte unterliegen einer 25,5 %-Finanzierungsgebühr. Positionen, die über das Wochenende gehalten werden, werden mit einer 3-tägigen Finanzierungsgebühr belastet. Für Long-Positionen ohne Hebel erhebt ayondo hingegen keine Finanzierungsgebühren. ayondo verlangt zudem eine Inaktivitätsgebühr in Höhe von 10 EUR, die erstmals nach 180 Tagen der Inaktivität und danach aller 30 Tage fällig wird.

Steuern

Kreditinstitute und Broker sind in Deutschland angehalten, Gewinne direkt an das Finanzamt abzuführen. Anders sieht dies bei ausländischen Brokern wie ayondo aus. Da der direkte CFD-Handel über den Muttersitz in London abgewickelt wird, müssen Sie als Trader alle Gewinne selbst versteuern und über die Abgeltungssteuer abführen. Hier kommt ayondo seinen Tradern entgegen und sendet jährlich eine Aufstellung für die Abgeltungssteuer an das zuständige Finanzamt. Neben der Abgeltungssteuer kommen auf Dividendenausschüttungen von nicht-UK-Aktien die Quellensteuersätze hinzu, die je nach Land variieren.

Sicherheit

ayondo überzeugt mit seinen hohen Standards bei der Verschlüsselung der eigenen Software. Daneben werden in regelmäßigen Abständen Prüfung auf aktuelle und mögliche Sicherheitslücken sowie tägliche Kontrollen durchgeführt. Daneben untermauert ayondo seine Solvenz, indem der Broker regelmäßige Berichte an die FCA übergibt, in denen die Kundengelder und somit die eigene Liquidität dargelegt werden.

Regulierung

Da der CFD-Broker Sitze in Großbritannien (ayondo markets Ltd.) und Deutschland (ayondo portfolio management GmbH) besitzt, wird er auch durch die beiden Aufsichtsbehörden FCA bzw. BaFin reguliert. Die ayondo markets Ltd. Ist dabei für alle Aktivitäten der privaten Einzeltrader verantwortlich sowie für den generellen Handel mit CFDs. Das Geschäft für das Social Trading innerhalb Deutschlands wird von ayondo portfolio management GmbH übernommen. Daher gelten unterschiedliche AGB und Grundsätze.

Einlagensicherung

Auch in Bezug auf die Einlagen sind Sie als Trader gleich mehrfach abgesichert. Da ayondo Mitglied im FSCS ist, sind alle Einlagen bis zu 50.000 GBP gesichert, selbst wenn der Broker insolvent gehen sollte. Daneben bietet der Broker seinen Kunden eine kostenlose Zusatzversicherung von bis zu 1.000.000 GBP. Zusätzlich werden alle Kundengelder auf einem vom Firmenkonto getrennten Bankkonto abgelegt.

Service

Auch im Service-Bereich kann ayondo durchaus überzeugen. Da der Broker einen Firmensitz in Frankfurt besitzt, ist auch der Support gänzlich auf Deutsch verfügbar. Weitere mögliche Sprachen sind Englisch, Spanisch oder Arabisch.

Die allgemeine Hotline ist von 9:00 bis 18:00 Uhr erreichbar, die Rufnummer ist kostenlos. Neben dem Kundenservice für Social Trading und CFD-Handel bietet ayondo zudem einen eigenen Service für Trading Anfragen über den Trading Desk. Dieser bietet eine deutschsprachige und eine englischsprachige Hotline, die von 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr bzw. von 18:00 Uhr bis 09:00 Uhr erreichbar sind. Für postalische Anfragen können die weltweiten Büros in London, Frankfurt am Main, Singapur, Madrid und Zug kontaktiert werden. Auch der E-Mail Support ist in diesen Geschäftszeiten erreichbar. Generell ist das Support-Team stets um konstruktive Lösungsvorschläge bemüht.

Supportanfragen können ganz leicht vermieden werden, denn ayondo lässt seine Kunden nicht mit dem Trading allein. Neben den hohen Ansprüchen an die professionellen Trader, die als Orientierungs- und Lernhilfen genutzt werden können, stellt die Trading Plattform eine Reihe von Lernhilfen zur Verfügung. Dazu gehören

  • Grundlegende Erklärungen zum CFD-Handel
  • Webinare
  • Glossar
  • Ein ausführlicher FAQ-Bereich
  • Benutzerhandbücher

Prinzipiell ist ayondo um Transparenz bemüht. Auf der Website finden sich viele Informationen und Downloads etwa zur Gebühren-Zusammenstellung, zu den Quellensteuersätzen, dem Vergütungsmodell oder den anstehenden Dividenden.

Kundenerfahrungen

Wie bei jedem Social Trading Anbieter überwiegen die negativen Meinungen. Diese Kritik ist allerdings eher dem Fakt geschuldet, dass mehr als ¾ aller Nutzer Verluste erleiden. Schnell wird dann von Betrug gesprochen. Allzu oft liegt dieser Verlust allerdings eher im eigenen Unvermögen als in unlauteren Methoden der Plattform. Sie sollten sich daher immer die einzelnen Details der Kundenbewertungen betrachten. Jeder Trader setzt andere Prioritäten, entsprechend unterschiedlich fallen bestimmte Eigenschaften und Funktionen von ayondo ins Gewicht.

Wie seriös ist ayondo?

Die Social Trading Plattform unterliegt der deutschen und der britischen Börsenaufsicht. Mit seinem Firmensitzen in Frankfurt und Zug stehen zudem deutschsprachige Ansprechpartner zur Verfügung. Der Kapitalschutz ist im Vergleich zur Konkurrenz sehr gut durch die doppelte Einlagensicherung und die Loss-Protection. Auch die hohe Transparenz zu Gebühren und Kennzahlen zeugt von einem sicheren Unternehmensprinzip. Alles in allem ist ayondo entgegen der hauptsächlich negativen Kritik eine sehr seriöse Plattform, bei der man in keiner Weise von Abzocke sprechen kann.

Bedenken Sie: Das Risiko tragen Sie als Trader, und dieses ist im CFD-Handel sehr hoch.

Alternativen zu ayondo

Natürlich steht der Broker mit seinem Angebot nicht alleine da, sondern konkurriert mit anderen Brokern um die Gunst der Trader. Sollte Ihnen das Prinzip von ayondo nicht zusagen oder Ihnen die Mindesteinlage zu hoch sein, können Sie andere Social Trading Plattformen mit einem ähnlichen Angebot wie eToro nutzen.

Interessieren Sie sich zusätzlich für das Forex Trading, kann ZuluTrade Inc. eine interessante Social Trading Alternative darstellen.

Gesamtfazit

Egal ob von Schreibtisch oder von unterwegs: ayondo bietet für ein erfolgreiches Social Trading nicht nur die technischen Voraussetzungen, sondern auch viele Tools und umfangreiche Informationen über Webinare, FAQs und dem eigenen Blog rund um den CFD-Handel. Mit 1.300 Basiswerten ist das Trading-Angebot für Top Trader sehr gut und bietet für alle Follower damit die Möglichkeit zur umfangreichen Portfolio-Diversifikation. Theoretisch lässt sich so das Risiko gut streuen, jedoch ist die Suche nach passenden Top Tradern trotz vieler Informationen und Filtermöglichkeiten für Laien eher schwierig. Besonders komplex ist zudem das Gebührenmodell, welches zwar von ayondo erklärt wird, aber kaum von unerfahrenen Tradern nachvollziehbar ist. Nichtsdestotrotz kann sich der Social Trading Anbieter als seriöser und sicherer CFD Broker aufstellen. Die Plattform bietet einen sehr guten Kapitalschutz sowie viele Weiterbildungs- und Support-Möglichkeiten. Da ist selbst die hohe Mindesteinlage von 2.000 EUR zu verschmerzen.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu ayondo

1. Was ist ayondo?

ayondo ist eine CFD Trading Plattform, die sich vor allem auf das Social Trading spezialisiert hat.

2. Wie funktioniert ayondo?

Unerfahrene Privatinvestoren können Trading-Experten folgen und mit nur einem Klick deren Handelsaktionen in ihrem Depot kopieren. Bis zu 5 Top Trader können Sie so über Ihr Konto verfolgen. Über das Interface lassen sich weitere Feineinstellungen zu jedem Top Trader vornehmen, etwa die Ordergrößen oder die Loss-Protection. Die Orders werden dann vollautomatisch durchgeführt, wobei die Top Trader keinen Zugriff auf die Konten ihrer Follower besitzen.

3. Was kostet ayondo?

Die Trading Plattform ist verhältnismäßig günstig. Neben den Spreads werden keine weiteren Handelsgebühren verlangt, auch Kontoführungsgebühren oder Kosten bei Support-Anfragen entfallen. Typisch für gehebelte Produkte verlangt ayondo Übernachtfinanzierungen, sollten Orders über Nacht oder über das Wochenende gehalten werden. Zudem fallen Kosten für das Folgen von Top Tradern an.

4. Wie hoch ist die Mindesteinlage bei ayondo?

Das Mindestkapital, welches bei der Kontoeinrichtung eingezahlt werden muss, ist mit 2.000 EUR verhältnismäßig hoch.

5. Muss eine Software von ayondo installiert werden?

Nein, die Trading-Plattform ist browserbasiert und benötigt daher keine separate Software. Sie können die Plattform und Ihr Trading-Konto ganz leicht über jeden Browser erreichen und handeln. Die aktuelle Version lautet ayondo 3.0.

6. Wie sicher ist ayondo?

Die Social Trading Plattform bietet viele Kapital- und Handelsabsicherungen, etwa durch die Loss-Protection, die BaFin-Regulierung oder die kostenlose Zusatzversicherung aller Einlagen. Zusätzlich werden alle Gelder vom Geschäftskonto getrennt auf einem eigenen Konto verwahrt. Da der Handel mit CFDs sehr spekulativ ist, bleibt die Verlustwahrscheinlichkeit dennoch sehr hoch – 77,2 % aller Trader verlieren ihr Geld.

7. Wie kann ich mein ayondo Konto löschen?

Ein Profil kann jederzeit deaktiviert werden, sobald alle Orders ausgeführt wurden. Dies geschieht mit wenigen Klicks im Nutzerprofil unter „Konto löschen“. Eine schriftliche Kündigung ist nicht notwendig.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.